Stadtpalaver Trierer Neustraße gehört zur Fußgängerzone – ist das schon allen klar?

Analyse | Trier · Immer noch tummeln sich viele Autos im neuen Teil der Fußgängerzone. Wer in der Neustraße unterwegs ist, erlebt gar wunderliche Dinge.

 Parkende Fahrzeuge in der Germanstraße und ein gegen die Fahrtrichtung in die Einbahnstraße einbiegendes Auto. Drei Monate nach der Ausweitung der Fußgängerzone hat sich wohl noch nicht überall rumgesprochen, welche Regeln gelten.

Parkende Fahrzeuge in der Germanstraße und ein gegen die Fahrtrichtung in die Einbahnstraße einbiegendes Auto. Drei Monate nach der Ausweitung der Fußgängerzone hat sich wohl noch nicht überall rumgesprochen, welche Regeln gelten.

Foto: TV/Harald Jansen

Das Buch „Briefe in die chinesische Vergangenheit“ von Herbert Rosendorfer beschreibt die Erlebnisse des chinesischen Mandarin namens Kao-tai, der mittels Zeitmaschine aus dem zehnten Jahrhundert in die Gegenwart katapultiert wird. In das München der 1980er-Jahre. Wenn es den Mandarin in das Trier des Jahres 2024 verschlagen hätte, wäre der Titel des Buchs möglicherweise „Briefe aus der Neustraße in die chinesische Vergangenheit“ gewesen. Auch darin wären wunderliche Dinge festgehalten.