1. Dossier

Wahlkampftagebuch

Wahlkampftagebuch

Nicht nur bei zahlreichen Diskussionsrunden sind die drei Kandidaten Dauergäste. Im Stadtgebiet lächeln Fred Konrad, Wolfram Leibe und Hiltrud Zock von zahlreichen Plakaten.

Zusätzlich setzt jeder von ihnen Akzente. Fred Konrad beziehungsweise seine grünen Parteifreunde haben es mit Sprühkreide versucht (der TV berichtete) und auch die fiesen Gelüste jener befriedigt, die schon immer einmal auf dem guten Namen eines Kandidaten herumtreten wollten. Der Stadt passte das nicht, sie verlangte eine sofortige Entfernung der Kreideschriften. Das sei nicht rechtmäßig, hat nun das Verwaltungsgericht entschieden. Zwar sei das Aufbringen der Sprühkreide auf öffentlichen Verkehrsflächen nicht in Ordnung, urteilten die Richter. Dazu hätten die Grünen eine Sondernutzungserlaubnis benötigt. Die Verfügung der Stadt zum sofortigen Entfernen sei dennoch nicht rechtens, weil sie nicht den gesetzlichen Anforderungen genüge. Ob die Stadtverwaltung bei den lebensgroßen Aufstellern von CDU-Kandidatin Hiltrud Zock ähnlich penibel ist? Auch diese müssten schließlich unter die Sondernutzungssatzung fallen. Aber das wurde vom Zock\'schen Wahlkampfmanagement sicher berücksichtigt. Wolfram Leibe spielt derweil mit dem Einfallsreichtum potenzieller Wähler. Denn was das rote Quadrat bedeutet, mit dem er für sich wirbt, ist sein Geheimnis. Zumindest das Signal, dass er Ecken und Kanten hat, ist eindeutig. Mit neuen Großplakaten bläst der SPD-Kandidat zur Charme-Offensive. Das Photoshooting mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer muss Spaß gemacht haben, wenn man in die Gesichter der beiden sich abklatschenden Protagonisten blickt. Was die Trierer Medienagentur angestellt hat, damit die zierliche Landeschefin entspannt auf Augenhöhe mit dem Zwei-Meter-Mann steht, bleibt geheim. Rainer Neubert Der OB-Wahlkampf ist in der heißen Phase. Im Wahlkampftagebuch betrachten wir mit leichtem Augenzwinkern das Geschehen.