1. Dossier

Wahlkreis 204: Hoher Vorsprung für die CDU in Stadt und Kreis

Wahlkreis 204: Hoher Vorsprung für die CDU in Stadt und Kreis

Der Christdemokrat Bernhard Kaster liegt im Großteil der Trier er Stadtteile und in den Verbandsgemeinden des Landkreises Trier-Saarburg in der Erststimme klar vorne. Die FDP fällt weit hinter ihre Werte von 2009 zurück.

Trier/Trier-Saarburg. Das Abschneiden der Direktkandidaten im Wahlkreis 204 spiegelt das Gesamtergebnis der Bundestagswahl wider. Der klare Sieg des CDU-Kandidaten Bernhard Kaster wird in den Ergebnissen der Trierer Stadtteile ebenso deutlich wie in den Gemeinden des Landkreises. Die Sozialdemokratin Katarina Barley schlägt sich wacker, kann ihn aber nie ernsthaft gefährden.

Die Stadt Trier: Trier-Süd und Trier-West werden zu roten Inseln in einem schwarzen Meer. Ganz Trier hat sich in der Erststimme für Bernhard Kaster und in der Zweitstimme für die CDU entschieden - mit Ausnahme dieser beiden Stadtteile. In Süd und West liegen Katarina Barley und die SPD knapp vorn. Mit 32,6 Prozent in den Erststimmen erreicht Barley in Trier ihr insgesamt bestes Ergebnis.
Der städtische Höchstwert der FDP liegt bei 3,4 Prozent der Erststimmen in Kernscheid und 6,6 Prozent der Zweitstimmen in Ruwer-Eitelsbach. In allen anderen Stadtteilen liegen Direktkandidat Henrick Meine und die Liberalen klar unter diesen Werten.
Corinna Rüffer und die Grünen erreichen hohe Werte in Trier-Mitte/Gartenfeld (13,8 und 18,8 Prozent) und Trier-Süd (11,5 und 16,5 Prozent).
Ihre höchsten Ergebnisse fahren Katrin Werner und die Linke in Trier-West, Trier-Süd und Trier-Nord ein. Die Zweitstimmen für die Alternative für Deutschland (AfD), die im Wahlkreis 204 keinen Direktkandidaten gestellt hat, erreichen als Höchstwerte 5,6 Prozent in Euren und Mariahof. Die AfD liegt in allen Stadtteilen deutlich über den Piraten, deren Höchstwert Biewer mit 4,2 Prozent in den Zweitstimmen liefert.

Der Landkreis Trier-Saarburg: In jeder einzelnen der sieben Verbandsgemeinden des Landkreises Trier-Saarburg erreicht Bernhard Kaster Werte über 50 Prozent. Den Höchstwert liefert Schweich mit 56,4 Prozent. Zweimal knackt Kaster in Schweich die 70-Prozent-Marke: in Thörnich und Schleich. Interessant: In Longen liegen Grüne und Piraten in den Erststimmen bei genau null Prozent.
SPD-Kandidatin Katarina Barley ist in den Erststimmen im Hochwald am stärksten. Sie erreicht in der Verbandsgemeinde Kell am See 32,1 und in der Verbandsgemeinde Hermeskeil glatte 32 Prozent.
Corinna Rüffer (Die Grünen) schafft in der Verbandsgemeinde Trier-Land in den Erst- und Zweitstimmen mit 6,3 und 8,5 Prozent ihre höchsten Ergebnisse. Mit 6,3 und 6,7 Prozent in den Erst- und Zweitstimmen legt Katrin Werner (Die Linke) in der Verbandsgemeinde Hermeskeil ihre besten Ergebnisse vor.
Die FDP fällt um Werte von bis zu zwölf Prozent im Vergleich zur Bundestagswahl 2009. In den Erststimmen sind die Liberalen in allen Verbandsgemeinden klares Schlusslicht.