1. Dossier

Wussten Sie, dass …

Wussten Sie, dass …

…Filsch sogar ein eigenes Wappen hat? Und dass die Filscher sogar ein eigenes Lied haben?

…Filsch sogar ein eigenes Wappen hat? Es ist viergeteilt und zeigt die heilige Luzia, die seit Mitte des 18. Jahrhunderts als Pfarrpatronin von Filsch verehrt wurde. Daneben findet sich eine doppelte Ähre auf Grün, darunter ein Rad auf Grün und eine grüne Taube. Diese Dinge stehen symbolisch für die Haupterwerbszweige, die Filsch im 20. Jahrhundert hatte: den Ackerbau, den Weinbau (bis 2001 gab es Winzer in Filsch) und das Rad für das Filscher Handwerk. Das Wappen wird seit Anfang der 70er Jahre in Filsch verwendet.

… die Filscher sogar ein eigenes Lied haben? Es wird zur Melodie von Country Roads von John Denver gesungen. Textauszug aus dem Refrain: "Filscher Stroass, Dicke Stään / dao sein mir gear daheem. /Filscher Baach, dicken Eichbaom / bring mich hemm bei de Stään."

… der berühmteste Filscher im Kuhnenäcken, dem heutigen Kaseler Weg 4 geboren ist? Es handelt sich um den Radsportler Reimund Dietzen, der in den 80er Jahren mehrfacher Deutscher Meister war und vor allem in Spanien mit mehreren Erfolgen bei verschiedenen großen Rennen gefeiert wurde.

… Filsch, obwohl kleinster Trierer Stadtteil, eine der dicksten Ortschroniken sein eigen nennt? Aus diesem Werk stammen auch die oben genannten Fakten aus Filsch. Es ist zur 1030-Jahr-Feier des Stadtteils vor zehn Jahren erschienen. Ortsvorsteher Karl- Josef Gilles und weitere Mitautoren haben auf 387 Seiten rundum alles zur Filscher Geschichte erzählt, einschließlich eines kompletten Familienbuchs von Filsch für den Zeitraum 1663 bis 1899. Das Buch heißt: "Die Geschichte von Filsch am Schellberg", und es wurde vom Heimat- und Kulturverein Trier- Filsch herausgegeben. mic