1. Dossier

Zwei spannende Wahlen: Bürger fragen Kandidaten

Zwei spannende Wahlen: Bürger fragen Kandidaten

Wer führt in Zukunft die neue VG Traben-Trarbach, und wer steht nach der Wahl am 25. Mai an der Spitze der Stadt Traben-Trarbach ? Selten war eine Kommunalwahl so spannend, denn es kandidieren ausschließlich Neulinge. Der TV lädt für diesen Mittwoch und Donnerstag zu zwei öffentlichen Diskussionsforen ein. Die Wähler können die Bewerber befragen.

Traben-Trarbach/Kröv. Die Karten in der Stadt und in der neuen VG Traben-Trarbach werden nach der Kommunalwahl am 25. Mai völlig neu gemischt. Heide Pönnighaus (CDU) kandidiert nach knapp zehn Jahren Amtszeit nicht mehr als Stadtbürgermeisterin von Traben-Trarbach. Ulrich K. Weisgerber (CDU), bis Ende 2017 als Bürgermeister der VG Traben-Trarbach gewählt, will nicht Chef der neuen, aus Traben-Trarbach und Kröv-Bausendorf gebildeten Verbandsgemeinde, werden.Kommunalwahl 2014


Der Bürgermeister der VG Kröv-Bausendorf, Otto Maria Bastgen, gewählt bis Ende Februar 2019, ist schwer erkrankt. Er kandidiert ebenfalls nicht. Seit August 2013 wird er vom ehrenamtlichen Beigeordneten Bernward Helms-Derfert vertreten.
Jeweils drei Kandidaten bewerben sich nun um die Nachfolge Pönnighaus\' beziehungsweise Weisgerbers/Bastgens. Ein ausschlaggebender Punkt, warum sich Weisgerber und Pönnighaus zurückziehen, waren die Querelen innerhalb der CDU um den ehemaligen Tourismuschef Matthias Holzmann. Der Streit wurde in der Öffentlichkeit respektlos und teilweise beleidigend ausgetragen.
Pönnighaus will sich nicht ganz aus dem politischen Geschäft verabschieden. Sie führt die CDU-Liste für den VG-Rat an. Weisgerber ist bis zum 31. Dezember 2017 gewählt. Er hat gesetzlich Anspruch darauf, bis zum Ablauf seiner Amtszeit hauptamtlicher Beigeordneter in der neuen VG zu bleiben. Ob er von dieser Möglichkeit Gebrauch machen will, weiß er noch nicht. Das komme auch darauf an, wer neuer VG-Chef werde, so Weisgerber gegenüber dem TV. Das Recht auf einen hauptamtlichen Beigeordnetenposten steht bis zum Ende seiner Amtszeit auch Otto Maria Bastgen zu.
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach:
Die SPD schickt Marcus Heintel aus Rivenich ins Rennen. Der 37-jährige Diplom-Wirtschaftsjurist ist DGB-Gewerkschaftssekretär und war zuvor zwölf Jahre beim AWO-Betreuungsverein Bernkastel-Wittlich in Morbach beschäftigt. Er wurde von den SPD-Gemeindeverbänden Traben-Trarbach und Kröv-Bausendorf einstimmig nominiert. Heintel ist seit 22 Jahren SPD-Mitglied. 2005 und 2009 war er SPD-Direktkandidat bei den Bundestagswahlen, unterlag aber zweimal gegen den CDU-Bewerber Peter Bleser.
Heidrun Baltes aus Neef (47) tritt für die CDU an. Der CDU-Gemeindeverband Kröv-Bausendorf hatte sie zum Ärger des Gemeindeverbandes Traben-Trarbach bereits Mitte März nominiert. Bei der Mitgliederversammlung beider Gemeindeverbände zwei Wochen später musste sie bei 143 Ja-Stimmen, 32 Nein-Stimmen und neun Enthaltungen hinnehmen. Heidrun Baltes leitet die Kreisvolkshochschule Cochem-Zell und ist stellvertretende Fachbereichsleiterin Schulen bei der KV Cochem-Zell. Sie ist seit 16 Jahren Mitglied des VG-Rates Zell und führte von 2001 bis 2007 den CDU-Gemeindeverband Zell.
Dritter Kandidat ist Reinhard Niedersberg aus Enkirch. Der 57-Jährige tritt für die Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP) an. Er arbeitete nach seiner Maurerlehre 15 Jahre auf dem Bau, war danach zwei Jahre Wachmann bei einer Sicherheitsfirma und arbeitete anschließend mehrere Jahre auf der US-Airbase Hahn als Bauhandwerker. Seit 1991 ist er bei der Bundeswehr im Depot Kappel beschäftigt. Bislang war er kommunalpolitisch nicht aktiv.
Stadtbürgermeister Traben-Trarbach:
Die SPD hat einstimmig Patrice Langer nominiert. Der 6o-jährige Vorruheständler war Personaldezernent beim früheren Amt für Geoinformationswesen der Bundeswehr in Traben-Trarbach. Seit wenigen Wochen ist er Mitglied der SPD. Langer war bislang in keinem kommunalpolitischen Gremium vertreten.
Das gilt auch für Hubertus Kesselheim (53), der für die CDU kandidiert. Bei der Nominierungsversammlung des Stadtverbandes stimmten von 85 Mitgliedern 64 für ihn, 21 gegen ihn. Er studierte zunächst Theologie und Pädagogik und jobbte anschließend als Reisebusfahrer. Er machte auch eine Ausbildung als Reiseverkehrskaufmann. Von 1992 bis 1998 war er Pastoralreferent im Pfarrverband Traben-Trarbach.
Zurzeit ist er Lehrbeauftragter für polizeiliche Berufsethik an der Landespolizeischule mit voller Stelle als Pastoralreferent beim Bistum Trier. Kesselheim ist seit zwei Jahren Mitglied der CDU.
Dritter Bewerber ist Helmut Reichert (73) aus Traben-Trarbach, der für die Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP) antritt. Reichert lernte Zimmermann und Treppenbauer und studierte anschließend Bauingenieurwesen. Aus gesundheitlichen Gründen wurde er als 44-Jähriger frühverrentet.
Er ist bislang kommunalpolitisch noch nicht in Erscheinung getreten. Reichert ist seit sechs Wochen Mitglied der ÖDP.Extra

Mittwoch, 14. Mai, 19 Uhr, Lorettahalle, Traben-Trarbach: Die Kandidaten für das Amt des Stadtbürgermeisters Traben-Trarbach stellen sich vor. Dies sind Patrice Langer (SPD), Hubertus Kesselheim (CDU) und Helmut Reichert (ÖDP). Moderiert wird der Diskussionsabend von TV-Redakteur Winfried Simon. Donnerstag, 15. Mai, 19 Uhr, Weinbrunnenhalle Kröv. Die Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der neuen Verbandsgemeinde Traben-Trarbach stellen sich vor. Dies sind Marcus Heintel (SPD), Heidrun Baltes (CDU) und Reinhard Niedersberg (ÖDP). Auch dieses Forum wird von Winfried Simon moderiert.sim