ANZEIGE

BAUEN - WOHNEN - LEBEN Clever Bauen mit Einliegerwohnung

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Gute Nachbarschaft und kluge Hausfinanzierung

Unter dem überdachten Eingangsbereich verbergen sich die separaten Zugänge zum Einfamilienhaus und zur Einliegerwohnung im Anbau. Foto: djd/DAN-WOOD House

Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern mit einer Einliegerwohnung hat in den vergangenen Jahren spürbar zugenommen. Dementsprechend größer wird auch die Vielfalt der Hausanbieter in diesem Segment. Was eine Einliegerwohnung kennzeichnet, ist rechtlich klar definiert: Entscheidend ist, dass die Wohneinheit samt Bad und Küche komplett in sich geschlossen ist. Die Bewohner müssen somit alle Bedingungen vorfinden, um selbstständig ihren Haushalt zu führen. Für den Trend zum Eigenheim mit Einliegerwohnung sprechen gleich mehrere Gründe. So ist Bauen in den vergangenen Jahren spürbar teurer geworden. Daher hilft es, eine Miete in die Finanzierung einzubeziehen und zusätzlich steuerlich von Abschreibungen zu profitieren. Auch neuere Förderungen für klimafreundliche Wohngebäude können für beide Wohneinheiten in Anspruch genommen werden. Der finanzielle Vorteil ist ein wichtiger, aber eben nur ein Aspekt. Vielen wünschen sich darüber hinaus, einen Teil der Familie unter dem eigenen Dach, aber in einer separaten Wohnung aufzunehmen. Dabei kann es sich um die Eltern oder ein Elternteil handeln oder auch um erwachsene Kinder.

Förderung beider Wohneinheiten möglich

Die meisten Hausentwürfe mit Einliegerwohnung beherbergen neben Diele und Duschbad einen offenen Wohn-Essbereich mit Küche sowie ein Schlafzimmer. Architektonisch sind die Einliegerwohnungen entweder in den modernen kompakten Baukörper integriert oder sorgen für eine aufgelockerte Ansicht. Durch den Energieeffizienzstandard 40 oder optional 40 Plus und das auf Wunsch mögliche QNG-Nachhaltigkeitszertifikat ist die Förderung des Bauvorhabens möglich, solange die entsprechenden Fördertöpfe noch verfügbar sind. Für Bauwillige, die sich ein Haus mit Verwandten oder auch mit fremden Mietern vorstellen können, ist dies eine finanziell lohnende Überlegung. Ein Tipp noch dazu: Um die Einliegerwohnung für ältere Menschen gut nutzbar zu machen, bietet sich die ebenerdige Lage an. Das hat den weiteren Vorteil, dass der Eingang für die Einliegerwohnung auch abseits des Haupteinganges für die Familie platziert werden kann - somit hat jede Partei mehr Privatsphäre.

Mehr zum Thema