Gute Reise!

Goldener Bauernherbst in Österreich

Im Salzburger Lungau zeigt sich der Herbst von seiner bunten und genussreichen Seite. Foto: djd/Ferienregion Salzburger Lungau

Landschaft und Lebensart, Geschichte und Geschichten prägen den typischen Charakter einer Region. In alpinen Gegenden wie dem Salzburger Lungau sind die ursprüngliche Natur des gleichnamigen Unesco-Biosphärenparks und die bäuerlichen Traditionen noch fester Bestandteil des täglichen Lebens. Das können Einheimische und Gäste gerade im Herbst - bei Almabtrieben, Erntedankfesten und Kirtagen in den 15 gemütlichen Orten - besonders authentisch erleben. Der sonnenreiche Süden des Salzburger Landes mit seinen 60 Bergseen, 70 Almhütten und dem größten Fichten-, Lärchen- und Zirbenwald der Ostalpen bietet aktive Genussmomente bis Ende Oktober und oft darüber hinaus.

Golden zeigt sich der Herbst im Lungau mit seinen bunten Bauerngärten, den prall gefüllten Apfel- und Zwetschkenbäumen sowie den Lärchenbäumen, die vor dem klaren und tiefblauen Himmel aus der Landschaft leuchten. Auch kulturelle Kostbarkeiten lassen sich im „Bauernherbst“ (20. August bis 31. Oktober) mit seinen zahlreichen Veranstaltungen besonders hautnah entdecken.

Im September und Oktober kommen in den Gasthöfen und Almhütten auch typische Schmankerl wie Lungauer Eachtling –eine aromatische Kartoffelsorte – sowie Pilze und Wild aus den heimischen Wäldern auf den Teller.

Ein idealer Ausgangspunkt für Touren durch die herbstliche Lungauer Bergwelt ist der Prebersee. Von dort erreichen bewegungsfreudige Wanderer in circa 1,5 Stunden die Grazer Hütte. Die urige Einkehrmöglichkeit mit ihren dunklen Holzschindeln und rot-weißen Fensterläden bietet kulinarische Stärkung in Form hausgemachter Schmankerl. Familien mit Kindern können den auf rund 1.500 Metern gelegenen Prebersee, in dem einer Sage nach eine goldene Egge liegen soll, auch auf dem Moorlehrpfad umrunden. Zurück im Talboden warten weitere Themenwege wie der insgesamt rund 30 Kilometer lange Lungauer Kulturwanderweg, auf dem sich die Region und ihre geschichtsträchtigen Denkmäler wie die mittelalterliche Burg Mauterndorf noch intensiver kennenlernen lassen. Die Ramingsteiner Erzwege bieten neben dem Naturerlebnis auch Zugang zur Geschichte des heimischen Eisen-, Erz- und Silberabbaus.