ANZEIGE

Wittlich bewegt Ein neues Zuhause für viele Generationen: in Wittich ein Mehrgenerationenzentrum

Der Spatenstich war am 14. April 2021, Kindertagesstätte, Kino, Schwimmbad, Saal soll für Veranstaltungen aller drei Einrichtungen genutzt werden.

Das neue Mehrgenerationenzentrum „thront" über der Südtangente.

Im Spätsommer ist es soweit: dann wird das Millionenprojekt ,,WILàvie" - das neue Mehrgenerationenzentrum im Herzen von Wittlich - mit Leben gefüllt.

Im August sollen bereits das Haus der Jugend aus der Oberstadt vom Kurfürstenplatz in das neue Gebäude neben Kino und Eventum umziehen, auch das bisherige Mehrgenerationenhaus in direkter Nachbarschaft plant für diese Zeit seinen Umzug.

Und wenn das neue Schuljahr am 4. September beginnt, startet für bis zu 120 Kindergartenkinder ihr neuer Lebensabschnitt in der neuen Kindertagesstätte im Mehrgenerationenzentrum.

Parallel zum ,,Heimatshoppen"-Event am 10./11. September ist ein Tag der Offenen Tür im ,,WILàvie" geplant, dann können sich Wittlicher und Gäste einen Eindruck von der neben dem Schwimmbad größten Baumaßnahme der Stadt Wittlich machen. Aktuell laufen die Malerarbeiten im Innenbereich und der Bau der Außenanlagen, aber diese sollen ebenfalls im Juni soweit fertiggestellt sein. Der Spatenstich war am 14. April 2021.

Im Herbst 2022 hatte sich der Stadtrat unter 33 Namens-Vorschlägen für WILàvie" entschieden. Diese Begründung lag dem Vorschlag des neuen Namens zugrunde: ,,Übersetzt man das à vie ins Deutsche, bedeutet es: für das Leben, also Wittlich für das Leben. Der Namensvorschlag vereint somit Ort und Zweck des Hauses. Zudem lässt der Klang des Wortes Wilàvie die Vorstellung einer Villa aufkommen, was dem doch etwas sachlichen Baukörper auf spannende Weise eine charmante Leichtigkeit verleiht. Es wäre toll, wenn in Zukunft die Wittlicher Bürger zueinander sagen: ,Komm, lass uns ins ,,WILàvie" gehen, das ist voller Leben!´"

Der dreistöckige Neubau im Wittlicher Gerberweg, der größtenteils in Massivholzbauweise erstellt wurde, umfasst insgesamt 3700 Quadratmeter Fläche für Haus der Jugend, Mehrgenerationenhaus und neue Kita mit acht Gruppen. Auf die Kindertagesstätte entfallen 2086 Quadratmeter, das Haus der Jugend erhält 622 und das Mehrgenerationenhaus 520 Quadratmeter. Daneben sollen 400 Quadratmeter als Gemeinschaftsflächen stehen. zur Verfügung

Der Saal mit großzügigen Glasfronten im Erdgeschoss soll für Veranstaltungen aller drei Einrichtungen genutzt werden.

Im Kellergeschoss werden Proberäume und Werkstätten eingerichtet, sowie ein Tanz- und Theaterraum. Auf dem Staffelgeschoss wird es unter anderem eine Dachterrasse mit Dachgarten geben. Für die Kita ist neben den Gruppenräumen eine Außenspielfläche vorgesehen.

Des Weiteren wird für die Kita eine Außenspielfläche im hinteren Bereich angelegt, wo sich derzeit noch das alte Mehrgenerationenhaus befindet. Das ,,WILàvie" ist über zwei Aufzüge auf allen Geschossen barrierefrei zugänglich und verfügt in allen Bereichen über rollstuhlgerechte Toiletten.

Die Kosten für das Mehrgenerationenzentrum belaufen sich auf rund elf Millionen Euro, die zum Teil durch Fördergelder gedeckt werden, zum Beispiel durch eine Landesförderung von 1,2 Millionen Euro.

Zum generationen-übergreifenden Charakter der neuen Einrichtung gehört auch eine Art Suppenküche, in der ein Mittagstisch für Senioren und andere Bürger der Stadt angeboten werden soll, sobald die Küche der Kindertagesstätte in Betrieb geht. Da sollen Synergieeffekte genutzt werden, erklärt die Stadt, die ihr Angebot für ältere Menschen mit dem Mittagstisch ausbaut.

Mehr zum Thema