ANZEIGE

Wittlich bewegt Saubraten und Wein, Musik und Rummel: in Wittlich

Vom 18. bis 21. August wieder ganz im Zeichen der Säubrennerkirmes, Größtes Volksfest der Region, tolles Musikprogramm auf zwei Bühnen

Erst der Eventsommer, dann die Säubrennerkirmes - in Sachen Großveranstaltungen geht es auch in diesem Jahr Schlag auf Schlag in Wittlich. Traditionell am dritten August-Wochenende geht wieder das größte Volksfest der Region über die Bühne. Vom 18. bis 21. August dreht sich in Wittlich alles wieder um Saubraten, Weinstraße, Rummelplatz und ein tolles Musikprogramm auf zwei Bühnen.

Am Freitag, 18. August, um 18 Uhr beginnt die Säubrennerkirmes mit der Eröffnung durch den Bürgermeister auf dem Rummelplatz, direkt vor dem Riesenrad. Wer Lust hat, kann im Anschluss für 15 Minuten Freifahrten auf allen Fahrgeschäften genießen.

Danach folgt das Schauspiel der besonderen Art: Die Fanfaren der Gerolsteiner Stadtsoldaten erklingen um 21 Uhr aus dem Stadtpark, gefolgt von den lauten Schüssen der Böllerschützen aus Wittlich-Neuerburg. Und dann weiß jeder: die Säubrennersaga startet - das Schauspiel zur Stadterstürmung durch Ritter Ehrenberg aus dem Jahre 1397. Bis zu 100 Laienschauspieler, verkleidet als spielende Kinder, kleine Schweinchen, Bauern, Ritter, Schöffen, Gardisten, Nachtwächter, Pichtermännchen und andere Gestalten erzählen und spielen die Geschichte, wie die Wittlicher zu ihrem Namen „Säubrenner" kamen. Nach der Erstürmung durch den Ritter von Ehrenberg und der Kapitulation der Stadt Wittlich treffen sich alle Kirmesgäste auf dem Marktplatz, um den Belagerungstrunk und die Weine der verschiedenen Weingüter in den jeweiligen Ständen zu genießen.

Das Einholen der ersten Säue im großen Festumzug startet am Samstag ab 14.30 Uhr.

Herolde, Knappen, der Ritter von Ehrenberg mit seinen Mannen, Bürgermeister und Beigeordnete, der Stadtschreiber und viele mehr sind beim Festumzug dabei. Nach dem Verlesen des Kirmesprotokolls wird dieses durch den Bürgermeister und die Ratsmitglieder unterzeichnet. Ein Feuerwehrmann in historischer Uniform klettert über eine Drehleiter zum Stadtpatron empor und entbietet diesem seinen Gruß. Damit das Wetter an der gesamten Kirmes heiter und trocken bleibt, wird die Nase von St. Rochus geputzt und ein Blumengruß überreicht.

An allen Tagen wird auf den Bühnen am Marktplatz und am Pariser Platz ein abwechslungsreiches Musikprogramm geboten. Heimische Musikvereine, regionale und überregionale Musikbands bieten ein breites Musikspektrum für jeden Geschmack. Den Startschuss gibt freitags ab 21 Uhr die bekannte Eifeler Mundartband ,,Didi Könen & Konsorten" auf der Bühne Pariser Platz, auf der Marktplatzbühne steht ab 22 Uhr ,,The Alligators". Samstags spielen unter anderem ,,The Night Live Band" und die ,,Upgrade Live Band", sonntags folgen ,,KLANGBILD" ab 21 Uhr auf dem Marktplatz und ,,Hot Rod" auf dem Pariser Platz.

Zentury XX bringt montags den Marktplatz ab 21.15 Uhr zum Kochen, die ,,Long Island City Rockers" rocken ab 21.15 Uhr auf der Pariser-Platz-Bühne. Der große Vergnügungspark im Oberstadtbereich bietet neben den großen Attraktionen wie das große, berühmte Riesenrad, dem Laufgeschäft ,,Crazy Vegas" (Im Inneren verbirgt sich unter anderem ein Spiegel-Irrgarten), der Nessy Riesenschaukel (bereits 1978 gebaut, feiert das Fahrgeschäft fast schon den 50ten Geburtstag), das Fahrgeschäft Rock & Roll, das die Fahrgäste in maximal 18 Meter Höhe bringt, oder das Geisterhaus. Am Familien-Dienstag (22. August) gibt es besondere Rabatte auf allen Fahrgeschäften.

Mehr zum Thema