ANZEIGE

Wittlich bewegt Wittlich: Neuer Glanz von St. Markus über Schwimmbad bis Industriegebiet

Im Industriegebiet III ist die Infrastruktur für 25 Unternehmen fertiggestellt, am Vitelliusbad laufen aktuell die Hochbauarbeiten, vom Kirchenvorplatz zur Altstadt ist der Durchgang nun barrierefrei.

Im neu erschlossenen Industriegebiet III können sich bis 25 Unternehmen ansiedeln, die Infrastruktur ist fertiggestellt. Fotos: BJōm Pazen

Industriegeblet III Nord: 2021 wurde mit den Erschließungsarbeiten begonnen, 2022 kamen Wasserversorgung, Regen- und Schmutzwasserkanäle, Stromversorgung sowie das neue  und Telekommunikation Straßennetz hinzu. Seit Dezember 2022 gibt es eine direkte Verbindungsspange zwischen den Wittlicher Industriegebieten II und III. Im Zuge dieser Arbeiten wurde in diesem Bereich auch der Radweg in Richtung Wengerohr (Teil des Mosel-Maare-Radwegs) umgestaltet. Zahlreiche Unternehmen haben bereits ihr Interesse an einer Ansiedlung im neuen Industriegebiet erklärt, im Juni soll der Quadratmeterpreis festgelegt werden, dann startet der Verkauf der 25 Gewerbegrundstücke mit einer Größe zwischen 2920 und 6500 Quadratmeter.

Vitelliusbad: 2021 stimmte der Stadtrat für den Neubau in Form eines Kombibades. Im Jahr 2022 begann der Abriss des Hallenbads, aktuell sind die Hochbauarbeiten im neuen Hallenbad in vollem Gange, das Freibad wird umgebaut. Geplant ist die Öffnung des Kombibads für 2024. Für die Realisierung des Projekts sind rund 26 Millionen Euro veranschlagt.

Kirchenvorplatz St. Markus: 2022 wurde der Kirchplatz von St. Markus umgestaltet. Durch den Umbau wurde ein barrierefreier Durchgang zur Altstadt geschaffen, der große Kirchenvorplatz wurde zu einer Art Kanzel, bis zu eineinhalb Meter höher als der Durchgang.

Mehr zum Thema