| 21:30 Uhr

Titelträger mit Konstanz und Torhunger

Andreas Scherf (links). TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Andreas Scherf (links). TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Durch eine konstant gute Saisonleistung steht der SV Morbach nach dreijähriger Abstinenz wieder in der höchsten Verbandsklasse. Von unserem Mitarbeiter Lutz Schinköth

Morbach. Den Aufstieg bewerkstelligte der Hunsrück-Vorzeigeverein mit zwei verschiedenen Trainern und einer geballten Kraft an Offensivgeist. Am Ende wurde der Vorsprung mit neun Zählern vor Mehring komfortabel.Doch auch die Abwehrqualität war eine andere als in den Jahren davor. Mit lediglich 29 Gegentreffern und einem stellungssicheren Libero Michael Hartmann, der aus Oberkirn kam, avancierten die Morbacher zur zweitbesten Hintermannschaft. Die prägnante Heimstärke äußerte sich in nur einem einzigen Gegentor nach der Winterpause. Positiv "outete" sich das Stürmer-Duo Eloy Campos und Timo Rosner, die es zusammen auf 50 Tore brachten und zwei Drittel aller Morbacher "Buden" beisteuerten. Erstgenannter, vor der Saison vom Oberligisten Rot-Weiß Hasborn gekommen, wurde mit 31 Treffern Torschützenkönig. Obwohl Trainer Michael Widua gute Arbeit ablieferte und den Mitfavoriten als Tabellenführer in die Weihnachtsferien beförderte, wurde mit Arno Michels im Januar ein Trainer installiert, der die Strukturen im Verein aus früheren Morbacher Tagen bestens kennt. Mit ihm wurde der Aufwärtstrend weiter geführt und die spielerische Qualität erhöht.Sportlicher Leiter soll die Fäden ziehen

Christoph Müller, Pressesprecher der Morbacher und Torwartlegende, führt als einen Grund für die überragende Spielzeit auch die Bereitschaft an, intensiver zu trainieren und mit mehr Disziplin die gesteckten Ziele zu erreichen. "Als wir kurz nach der Winterpause gegen Schweich verloren und der Vorsprung nur noch zwei Punkte betrug, zeigten wir Klasse und Moral und zogen wieder davon. Es gab nicht wie im Vorjahr einen Einbruch, der uns den Aufstieg kostete", sagt Müller, der den SV Morbach zukünftig dauerhaft in der Rheinlandliga sehen möchte. Dazu wird der Verein neue Wege gehen. Mit der Installation eines hauptamtlichen Sportlichen Leiters, der die Fäden bis in den von 25 Mannschaften durchsetzten Jugendbereich zieht, sollen neue Strukturen für eine bessere Jugendförderung und mehr Qualität im Seniorenbereich geschaffen werden. Den Verein verlassen werden Martin Dawitschek und Martin Klassen, der beim SV Gonzerath Spielertrainer wird. Bis dato haben Andreas Herdt (SG Sohren, A-Ligist Hunsrück/Mosel) und Dennis Müller (SG Hermeskeil) zugesagt. A-Jugendspieler Tim Weber, der bereits einige Einsätze in der 1. Mannschaft hatte, soll Campos und Rosner im Sturm unterstützen. Erstgenannte sollen mehr Qualität in die Defensive bringen, wenn im nächsten Jahr die Viererkette für Stabilität im Abwehrverhalten stehen wird. Im übrigen sollen aus dem Großraum Morbach die besten Talente kommen, die Gespräche für die dringend notwendigen Verstärkungen laufen auf Hochtouren.