Kairo: Tourist stirbt bei Notlandung eines Heißluftballons

Kairo : Tourist stirbt bei Notlandung eines Heißluftballons

Fahrten sind im ägyptischen Touristenort Luxor sehr beliebt. Jetzt wurde ein Ballon von starkem Wind abgetrieben.

(dpa) Bei der Notlandung eines Heißluftballons nahe der ägyptischen Stadt Luxor ist ein 34 Jahre alter Tourist aus Südafrika ums Leben gekommen. 15 Menschen seien verletzt worden, teilte das Krankenhaus in Luxor am Freitag mit. Bei den meisten Verletzten handelt es sich ebenfalls um Urlauber. Auch der Pilot sei verletzt worden.

Der Ballon war Sicherheitskreisen zufolge am Morgen mit 20 Touristen an Bord zu einem Flug über die archäologischen Stätten in Luxor im Süden Ägyptens gestartet. Dabei sei er von starkem Wind abgetrieben worden. Westlich von Luxor verlor der Pilot demnach in einer Höhe von rund 450 Metern die Kontrolle über den Ballon und musste in der Wüste notlanden. Dabei prallte er auf den Boden.

Mehreren anderen Ballons sei die Notlandung geglückt, berichteten die Sicherheitskreise weiter. Aus der Firma, die die Fahrt in dem Heißluftballon angeboten hatte, hieß es, der Pilot habe bei der Landung Schlimmeres verhindert. Luxor und seine archäologischen Stätten gehören zu den wichtigsten Touristenzielen in Ägypten. Fahrten in Heißluftballons sind bei Urlaubern sehr beliebt. Bereits mehrfach kam es zu Unfällen. Ende Februar 2013 starben beim Absturz eines Ballons 19 Menschen, die meisten von ihnen ausländische Urlauber. Die Fahrten in Heißluftballons wurden danach in der Region für rund zwei Monate eingestellt.

(dpa)