| 23:28 Uhr

Thalfang
Traditionsgeschäft in neuen Händen

Yannick Diehl steht vor dem neuen Firmenschild, das jetzt seinen Namen trägt.
Yannick Diehl steht vor dem neuen Firmenschild, das jetzt seinen Namen trägt. FOTO: Christoph Strouvelle
Thalfang. Von Christoph Strouvelle

Die Schilder vor den Eingängen zum Thalfanger Edeka in Richtung Villeneuver Platz und zum Parkplatz an der Rückseite tragen einen ungewohnten Namen. Denn wo bisher Edeka Hammerle stand, lesen die Kunden des alteingesessenen und mehr als 100 Jahre alten Geschäftes auf einmal Edeka Diehl.

Damit ist klar: Der Markt hat den Inhaber gewechselt.

Der 28-jährige Yannick Diehl hat das Geschäft übernommen. Der neue Inhaber stammt aus Saarbrücken und pendelt derzeit zu seinem Betrieb. Doch ist ihm die Mark nicht fremd. „Mein Großvater ist hier geboren und in Burtscheid aufgewachsen. Ich bin als Kind oft hier gewesen“, sagt Diehl.

Der Kaufmann ist in Unternehmen der Edeka-Gruppe groß geworden. 2006 hat er als Auspacker begonnen und von 2007 bis 2009 eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel absolviert. Danach hat er an verschiedenen Führungs- und Aufstiegsprogrammen der Firma teilgenommen, mit der das Unternehmen junge Mitarbeiter auf Führungspositionen und die Selbständigkeit vorbereitet.

Als ihm von der Edeka der Markt in Thalfang angeboten wurde, hat er zugegriffen. „Ich habe mir den Standort angeschaut. Der Ort, das Geschäft, die betriebswirtschaftlichen Zahlen, es hat alles gepasst“, sagt er. Die 38 Mitarbeiter in dem 1150 Quadratmeter großen Geschäft hat er alle übernommen.

Die ersten Erfahrungen an seinem neuen Wirkungsort sind positiv. „Ich habe mich über die hohe Resonanz an der Eröffnung sehr gefreut“, sagt Diehl. Die Kunden seien dem Markt nach dem Inhaberwechsel treu geblieben. „Alle sind hier sehr nett und hilfsbereit“, sagt er. Man merke den nachbarschaftlichen Charakter in Thalfang, er werde sehr gut integriert. In den ersten Tagen in Thalfang ist er bereits als Mitglied bei den Sportfreunden eingetreten, um den Verein zu unterstützen, und er will auch den Erbeskopf-Marathon sponsern.

Die Öffnungszeiten hat Diehl schon ausgedehnt: Jetzt ist der Markt auch samstags wie an allen anderen Wochentagen von 8 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Diehl plant dazu auch Veränderungen in den Sortimenten. Im Lebensmittelbereich soll die Obst- und Gemüsetheke vergrößert und durch mehr Bio-Produkte ergänzt werden.

In neuen Kühlmöbeln sollen frische, verzehrfertige Produkte, in der Fachsprache Convenience-Produkte genannt, angeboten werden. Hinzu kommen mehr regionale Produkte, beispielsweise von der Marke „Ebbes von hei!“, „Mondo del Café“ und Molkereiprodukte vom „Engelshof“ in Hetzerath sowie Produkte von der „Hochwaldmolkerei“ und von „Hochwaldsprudel“. Dazu will Diehl die Drogerie- und die Getränkeabteilung umstellen, so dass beide eine attraktivere Optik erhalten.

Beibehalten will er die ­Fleischtheke mit den Produkten der „Metzgerei Herres“ aus Schweich und der „Metzgerei Kaspari“ aus Trittenheim. Auch das Konzept der Sterne-Metzgerei, bei der immer wieder andere Produkte in den Vordergrund gerückt werden, will der neue Inhaber fortführen. Die große Auswahl an glutenfreien und veganen Produkten und Lebensmitteln für Personen, die an Laktoseintoleranz leiden, will er weiterhin anbieten, genauso wie die große Auswahl an Bio-Produkten der Marke „Alnatura“. Ebenfalls beibehalten will Diehl die Deko-Abteilung mit Glas und Porzellan sowie Geschenkartikeln mit Produkten namhafter Hersteller. „Diese Produkte gibt es in Thalfang sonst nicht.“