Trier: Vermisstenfall Tanja Gräff - Ermittlungen dauern an

Trier: Vermisstenfall Tanja Gräff - Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen im Vermisstenfall Tanja Gräff dauern unvermindert an. Nach wie vor ist das Schicksal der jungen Studentin aus Korlingen unklar. Trotz umfangreicher und intensiver Ermittlungsarbeit haben sich keine konkreten Hinweise ergeben, die auf die Spur von Tanja Gräff führen. Die Ermittler beleuchten das persönliche Umfeld der Studentin und hoffen so auf neue Zeugen.

Mit Hochdruck arbeitet die Soko FH nun schon in der vierten Woche, um das rätselhafte Verschwinden der 21-jährigen Studentin Tanja Gräff aufzuklären.
Nach wie vor zentrale Bedeutung hat der letzte Begleiter, mit dem Tanja Gräff in den frühen Morgenstunden des 7. Juni auf dem Gelände der Fachhochschule Trier in der Nähe der Live-Bühne gesehen wurde. Die Identität des jungen Mannes, der laut Zeugenaussagen Mitte 20 und maximal 180 cm groß ist sowie eine normale Figur und kurze dunkle Haare hat, ist immer noch nicht geklärt. Weder hat er sich selbst bei der Polizei gemeldet noch gingen Hinweise ein, die zur Identifizierung dieses Mannes führten.
Eines dürfte jedoch nach Einschätzung der Soko FH feststehen: Tanja Gräff kannte ihren letzten Begleiter. "Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse sowie der Persönlichkeitsstruktur von Tanja Gräff halten wir es für unwahrscheinlich, dass sie mit einem ihr unbekannten Mann das FH-Sommerfest verlassen hat", so Soko-Leiter Bernd Michels. Wann genau und vor allem wie sie das Gelände verlassen hat, kann zur Zeit nicht gesagt werden.
Insofern werden sowohl in dem großen Freundes- und Bekanntenkreis als auch unter den Kommilitonen von Tanja Gräff Zeugenvernehmungen durchgeführt, um möglicherweise weitere Hinweise zu erlangen.

Nach wie vor ist das Hinweistelefon der Soko FH geschaltet. Unter der Rufnummer 0651/2019-285 können sich weiterhin Zeugen melden, um Hinweise zum Vermisstenfall Tanja Gräff abzugeben. Vertrauliche Hinweise werden unter der Rufnummer 015205293431 entgegen genommen.