Trierer Polizeichef: Meine Leute werden fast jeden Tag attackiert - Angreifer zunehmend brutaler

Trierer Polizeichef: Meine Leute werden fast jeden Tag attackiert - Angreifer zunehmend brutaler

Triers Polizeipräsident Lothar Schömann warnt vor wachsender Respektlosigkeit gegenüber seinen Beamten: Gewalttaten und Beleidigungen gegen Polizisten nähmen zu. Mancher könne danach nicht mehr arbeiten.

"Es gibt fast keine Schicht, in der Polizisten nicht bespuckt oder beleidigt werden." Gewalt gegen Polizisten nehme auch im Bereich des Trierer Polizeipräsidiums zu. Dazu zählen laut Schömann nicht nur körperliche Angriffe, sondern zunehmende Respektlosigkeit gegenüber den Beamten. "Der Ton auf der Straße wird rauer", sagt Schömann. Er spricht von Würdelosigkeit. Die Statistik nennt in erster Linie die Fälle, in denen Polizisten beim Einsatz angegriffen und sogar verletzt worden sind. 177 solcher Widerstands- und Körperverletzungsdelikte zählte das Präsidium im vergangenen Jahr - das ist ein Fall mehr als 2010. Die Mehrzahl der Übergriffe habe sich in Trier ereignet. Was Schömann mehr Sorge bereitet, ist die zunehmende Brutalität der Angreifer. Zehn Prozent der angegriffenen Polizisten seien für längere Zeit, manche "für immer" dienstunfähig.

Mehr von Volksfreund