Üben für den Ernstfall

Üben für den Ernstfall

Wart ihr im Sommer auch an einem Badesee? Und sind euch vielleicht Menschen mit Ferngläsern und orangegelber Kleidung aufgefallen? Das sind Rettungsschwimmer – so wie Hannah.

Schleppen, Schieben und Ziehen, das hört sich ja erst mal nach dem Abschleppen eines Autos an. Doch die sechzehnjährige Hannah Eich verrät uns: "So nennen wir DLRG-Schwimmer die verschiedenen Arten, einen Menschen aus dem Wasser zu retten".

DLRG ist die Abkürzung für Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Das ist ein Verein, der das Rettungsschwimmen beibringt und an Stränden von Meeren oder Badeseen aufpasst. Dafür braucht man ein bestimmes Schwimmabzeichen, den Silbernen Rettungsschwimmer. "Man muss 200 Meter schwimmen, 25 Meter weit tauchen und einen Fünf-Kilo-Ring aus dem Wasser holen. Und natürlich Schleppen, Schieben und Ziehen", sagt Hannah. Sie hat das Abzeichen schon.

Einmal die Woche übt Hannah in ihrer Gruppe im Schwimmbad mit Poolnudeln (das sind biegsame Schläuche aus Schaumstoff), Schwimmbrettern und Anzügen für den Ernstfall. Die Anzüge saugen sich mit Wasser voll und werden ganz schwer. So macht man das Schwimmen mit Straßenkleidern nach. Im Notfall kann man sich ja nicht vorher umziehen.

Hannah musste noch nie jemanden retten. Zum Glück! Denn auch für eine erfahrene Schwimmerin wie sie wäre ein Rettungseinsatz gefährlich. Ein Mensch, der gerade fast untergeht, klammert sich an allem fest, auch am Rettungsschwimmer. Damit kann er ihn behindern und sogar in Gefahr bringen. Weil man als DLRG-Schwimmer aber anderen Menschen helfen und sogar Leben retten kann, trainiert Hannah gerne. Bald will sie ihren Rettungsschwimmer in Gold machen: 300 Meter schwimmen, 30 Meter weit tauchen und wieder einen Ring aus dem Wasser holen. Diesmal aber mit Kleidern.

David Fuchs

Extra:

Schleppen: Hannah umarmt den Schwimmer von hinten und schwimmt rückwärts, nur mit den Beinen. Beim Schieben schwimmt sie vorwärts. Der andere ist vor ihr und hält sich an ihren Schultern fest. Beim Ziehen hält er sich von hinten an Hannah fest.