Umweltverbände reagieren skeptisch auf Atom-Ausstiegsszenario

Umweltverbände reagieren skeptisch auf Atom-Ausstiegsszenario

Umweltverbände in der Region reagieren skeptisch auf das Atom-Ausstiegsszenario der Bundesregierung. Sie sei „empört über diese Mogelpackung“, sagt Elisabeth Quaré von der Trierer Anti-Atomkraft-Initiative „Maus“.

Die Energiewende sei viel schneller möglich, wenn die Bundesregierung mehr in alternative Speicher-Technologien investiere. Joschua Konrad vom Trierer Büro des Naturschutzverbandes Nabu begrüßt zwar, "dass der Ausstieg jetzt wieder beschleunigt werden soll". Allerdings fürchte er, "dass sich die Regierung Hintertürchen offen gelassen hat". Es gebe "zu wenig Angebote, die Opposition mit ins Boot zu nehmen". Die Regierung müsse beweisen, "dass es nicht nur um ein scheinbares Vorantreiben erneuerbarer Energien geht".

Mehr von Volksfreund