Unravel

Schwedischer Seemannsgarn: In einer optisch außergewöhnlichen Präsentation schickt das Entwicklerstudio Coldwood ein kleines Wollknäuel auf eine emotionale Reise. Doch reicht das aus, um Spielerherzen zu erweichen? Gestatten: Yarny! So lautet der Name des kleinen Helden, der sich dank des schwedischen Entwicklerteams Coldwood auf die Suche nach Erinnerungen macht. Warum, wieso, weshalb? All das bleibt der Fantasie und der Interpretation des Spielers überlassen.

Klasisches Gameplay
Im Kern ist "Unravel" ein Rätselspielchen mit kleinen Jump'n-Run-Einlagen. Der Clou an der Sache: Da Yarny aus Wolle besteht, hinterlässt er bei jedem Schritt seinen roten Faden, der sich so durch den Level zieht - ja, auch hier darf wieder munter hineininterpretiert werden. Mithilfe seines eigenen Fadens löst er schließlich auch die anstehenden Knobelaufgaben, indem er sich von Ast zu Ast schwingt, Gegenstände darauf transportiert oder sich einfach daran hochzieht - eine lustige Idee, die frisch wirkt. Hin und wieder muss sich das rote Wollmännchen jedoch nach weiteren Baumwollstücken umschauen, da ihm sonst die Puste bezeihungsweise die Wolle ausgeht.

All das für sich genommen, würde zwar einen ordentlichen, wenngleich auch nicht sonderlich herausragenden Plattformer abgeben. Der Grund: Die Steuerung lässt nämlich hier und da zu wünschen übrig. Allzu oft verheddert sich Yarny und blickt dadurch dem virtuellen Ableben ins Gesicht. Auch die physikalischen Rätsel - so gut sie sein mögen - leiden unter der nicht ganz präzisen Steuerung des kleinen Kerlchens. Daher ist es auch nicht weiter schlimm, dass der Abspann bereits nach sechs Stunden erreicht ist. Allerdings gibt es einen Punkt, der "Unravel" zu etwas ganz besonderem macht...

Opulente Optik
Es hat schon seinen Grund, warum das Spiel nur auf den aktuellen Konsolen und dem PC erschienen ist: Xbox 360 und PS3 hätten beileibe nicht die Power, um diese Grafikpracht in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. Wenn Yarny munter durch die Natur Schwedens tapst, mal verängstigt, mal erfreut, dann ist es eine wahre Meisterleistung, wie hervorragend die Entwickler die Animationen und die Welt mit Leben gefüllt haben. Kein Stein gleicht dem anderen, Wasser- und Wind-Effekte sind fantastisch und immer wieder klappt die Kinnlade herunter, wenn der flauschige Held ein neues Areal betritt. Um es simpel auszudrücken: "Unravel" ist einfach wunderschön!

Bei der musikalischen Untermalung scheiden sich die Geister: Die paar traurigen Akkorde, die stets zu hören sind, tragen anfangs prima zur emotional ergreifenden Geschichte bei - können aber ab dem vierten Level bereits nerven. Zum Glück bleiben die Klänge angenehm im Hintergrund...

Fazit
Optisch ist "Unravel" eine Wucht, ja auch ein Meisterwerk. Spielerisch befindet sich die Mischung aus Jump'n Run und Puzzle-Elementen auf einem soliden Mittelmaß, was an der schwammigen Steuerung liegt. Dennoch sollten sich Freunde dieses Genres den kleinen Yarny einmal angesehen haben. Als netter Knobel-Leckerbissen für Zwischendurch durchaus zu empfehlen.

Genre: Rätsel, Jump'n Run

Für: Xbox One, PS 4, PC // Entwickler: Coldwood // Publisher: EA // Spieler: 1 // Online: nein // USK: Ab 6 Jahren // Internet: www.unravelgame.com/de