| 20:28 Uhr

Migrationspolitik
USA trennen Einwanderer von ihren Kindern

Washington. Die US-Behörden haben seit Mitte April 2000 Kinder von ihren Eltern getrennt, die einen illegalen Grenzübertritt in die USA versucht hatten. Das gab das US-Innenministerium in Washington bekannt. Die Trump-Regierung hatte im Frühjahr damit begonnen, ihre „Null-Toleranz-Poltik“ an der Grenze zu Mexiko durchzusetzen.

Das Ministerium sprach von einer gängigen Norm in der Strafverfolgung. Die Kinder kämen etwa zu Pflegefamilien. Oppositionsführerin Nancy Pelosi nannte das Vorgehen „beschämend“. US-Justizminister Jeff Sessions rechtfertigte es mit Bibelversen, wonach die Obrigkeit Gottes Ordnung vertritt.