| 21:07 Uhr

Verantwortung in der Region

Arbeitsplätze geschaffen: Mit dem neuen Verkaufsgebäude (rechts) neben seiner "Lederwelt" investiert das Familienunternehmen Möbel Hölzmer in die Zukunft.Foto: Jutta Edinger
Arbeitsplätze geschaffen: Mit dem neuen Verkaufsgebäude (rechts) neben seiner "Lederwelt" investiert das Familienunternehmen Möbel Hölzmer in die Zukunft.Foto: Jutta Edinger
TRIER. Im März will Möbel Hölzmer eine neue Verkaufsfläche eröffnen. Das Trierer Familienunternehmen investierte kräftig in seine Erweiterung, um so am Markt bestehen und seine Mitarbeiter weiter beschäftigen zu können. ARRAY(0x12bad7330)

Der Möbelmarkt Hölzmer zeigt in der so genannten Polsterwelt mit Leder und mit Stoff bezogene Sitzmöbel. Das bereits vorhandene, 2500 Quadratmeter große Verkaufshaus "Lederwelt" wird mit dem neuen, 3500 Quadratmeter großen Gebäude gleich nebenan verbunden. In den Neubau investierte das Unternehmen ungefähr zwei Millionen Euro. Auch optisch wird im Sommer die Fassade des alten Gebäudes den beiden "Polsterwelt"-Gebäuden auf der anderen Straßenseite angepasst. Im Hauptgebäude wird die Ausstellung der Esszimmermöbel vergrößert und der Bereich "modische Mitnahmemöbel" ausgebaut. Nach der Erweiterung verfügt Möbel Hölzmer insgesamt über 24 000 Quadratmeter Verkaufsfläche und schließt damit zu Möbel Martin in Konz auf, das sein Sortiment nach seiner Erweiterung auf 25 000 Quadratmetern präsentieren wird.20 neue Jobs geplant

Die Investitionen und die Neu-Konzeption des Angebots sind für das Trierer Familienunternehmen der nötige Schritt, um auf dem Markt gegen die großen Einrichtungshäuser wie die Möbelfundgrube in Trier-Nord und Möbel Martin in Konz oder Ikea in Saarlouis bestehen zu können und so auch den Mitarbeitern ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Für die Erweiterung im März wurden jetzt zehn neue Mitarbeiter - Verkäufer, Sachbearbeiter, Lastwagen-Fahrer und Polsterer - eingestellt. "In den kommenden zwei Jahren wollen wir 20 neue Mitarbeiter haben", sagt Kurt Hölzmer, Sohn des Firmengründers. Er führt heute zusammen mit seinen Geschwistern das Unternehmen. Zurzeit beschäftigt Möbel Hölzmer 80 Mitarbeiter. Als Folge der Erweiterung rechnet das Unternehmen mit einer 20- bis 25-prozentigen Umsatzsteigerung. Mit dem gestiegenen Umsatz will die Firmenleitung dann auch weitere neue Mitarbeiter einstellen. "Wir wollen für die Zukunft bei uns viele Arbeitsplätze sichern und neue schaffen", lautet die Zusage von Firmenchef Kurt Hölzmer. Damit übernehme das im Jahr 1959 gegründete Familienunternehmen auch seine Verantwortung als Arbeitgeber in der Region Trier. "Auf die Politik verlassen wir uns nicht. Wir müssen selbst handeln", sagt Geschäftsführer Hans Hölzmer. Im Jahr 1964 errichtete der Firmengründer das erste Verkaufsgebäude in Zewen, das stetig erweitert wurde. "Wir haben gute Mitarbeiter und sind auch deshalb so groß geworden", sagt Kurt Hölzmer. In Zewen will das Unternehmen bleiben und zeigt kein Interesse mehr an einem zweiten Standort."Hinterhofcharakter" soll verschwinden

Nur der störende "Hinterhofcharakter" des Haupthauses soll nun noch beseitigt werden. Im Jahr 2008 läuft der Mietvertrag für das vor dem Parkplatz von Möbel Hölzmer stehende Autohaus "Allrad Daewel" aus. "Aufkaufen und abreißen", lautet die Vorstellung von Kurt Hölzmer für die Zukunft dieses Areals.