| 21:00 Uhr

VERBÄNDE: Hausaufgaben gemacht

Mehrere langjährige Mitglieder wurden beim Sportkreistag Bitburg-Prüm für ihre ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen geehrt. Foto: Matthias Knechtges
Mehrere langjährige Mitglieder wurden beim Sportkreistag Bitburg-Prüm für ihre ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen geehrt. Foto: Matthias Knechtges
NEUERBURG. Anlässlich des Sportkreistags kamen zahlreiche Vereinsvertreter aus dem Kreis Bitburg-Prüm in der Neuerburger Stadthalle zusammen. Neben den verschiedenen Berichten standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurde der Sportkreisvorsitzende Peter Michaeli in seinem Amt bestätigt. ARRAY(0x2fb2a9a28)

In seiner Ansprache beim Sportkreistag Bitburg-Prüm lobte Hermann Höfer, Präsident des Sportbunds Rheinland, eine gute Qualität des Sports im Land. Dabei machte der Präsident deutlich, dass einen großen Anteil daran das Ehrenamt habe. Höfer hob hervor, dass nach wie vor eine große Bereitschaft in der Bevölkerung vorhanden sei, sich ehrenamtlich zu engagieren. "Das Ehrenamt ist ganz wichtig", betonte der Präsident und erwähnte, dass es von großer Bedeutung sei, den Ehrenamtlichen viel mit auf den Weg zu geben. Viele Kinder sind Mitglied im Sportbund

Bemerkenswert sei die Mitgliederentwicklung. "Stark sind wir nach wie vor bei den Kindern und Jungendlichen. Aber bei den 25- bis 40-Jährigen müssen wir aufpassen, die laufen uns zum Teil weg." Ursachen sieht der Präsident unter anderem darin, dass viele Menschen zunehmend alleine Sport treiben, zum Beispiel Laufen oder Walken gehen. Höfer wies auf die demografische Entwicklung hin, die ein hohes Potenzial an älteren Menschen mit sich bringen wird, "und die müssen wir für unsere Vereine gewinnen", so Höfer. Zur Entwicklung der Sportverbände im Land sagte der Präsident, dass die regionalen Sportbünde, also auch der Sportbund Rheinland, "ihre Hausaufgaben in den letzten Jahren recht gut gelöst haben". Doch reiche dies nicht aus. Der Landessportbund müsse wieder zu einer starken Kraft im Land gemacht werden. Peter Michaeli, seit acht Jahren Sportkreisvorsitzender des Kreises Bitburg-Prüm, bedauerte in seinem Bericht den Mitgliederrückgang in der Gruppe der 27- bis 40-Jährigen. Dieser lasse sich mit der beruflichen Einspannung dieser Zielgruppe erklären. Dagegen weist die Gruppe der 41- bis 60-Jährigen eine positive Entwicklung auf. "Es zeigt, dass unsere Arbeit Früchte trägt", so Michaeli. Mit der sportlichen Infrastruktur im Kreis ist Peter Michaeli noch nicht zufrieden. Hier fehlt es vor allem an Sporthallen und Schwimmbädern. Zur Arbeit der vergangenen vier Jahre äußerte sich Michaeli positiv: "Wir alle können stolz sein auf unsere Arbeit. Wir und Sie (die Vereine) haben in den letzten vier Jahren viel geleistet." Zum Abschluss gab der Sportkreisvorsitzende, der einstimmig wiedergewählt wurde und von Präsident Hermann Höfer für seine Arbeit mit der Ehrennadel in Silber des Sportbundes Rheinland ausgezeichnet wurde, noch einen Ausblick: "Wir wollen die Blicke weiter nach vorne richten". So soll unter anderem 2007/2008 eine Übungsleiterausbildung im Kreis stattfinden, da es momentan zu wenige Übungsleiter gibt. Die Frauenvertreterin des Sportkreises, Irene Kollig, ging in ihrem Bericht näher auf die Entwicklung des Frauensports sowie die Entwicklung der Mitgliederzahl ein. Irene Kollig, die ebenfalls in ihr Amt einstimmig wiedergewählt wurde, wies darauf hin, dass der Frauen- und Mädchenanteil in den Vereinen zwar gestiegen sei, jedoch die Frauen immer noch unterrepräsentiert sind. "Fakt ist, dass es immer mehr Frauen gibt, die Sport treiben, sich aber nicht in Vereinen organisieren wollen. Unser aller Aufgabe ist es, auf Vereinsebene mehr Angebote für Frauen zu unterbreiten, um diese als Mitglieder zu werben", so die Frauenvertreterin. In das Amt des stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden wurde Hubert Norta von der Spielvereinigung Ammeldingen gewählt. Anlässlich des Sportkreistages wurden Mitglieder geehrt, die sich im Laufe der Jahre für ihre Arbeit in den Vereinen verdient gemacht haben: Mit der Ehrennadel in Bronze des Sportbundes Rheinland wurden Nikolaus Kinnen, Manfred Klasen, sowie Hans-Dieter Schmitz ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber erhielten Peter Fisch, Rudolf Klingmann, Peter Michaeli, Hubert Norta, Helmut Rock und Helmut Scharff. Den Ehrenbrief des Sportbundes Rheinland bekam Karl-Heinz Spohrer verliehen.