| 21:07 Uhr

VOLTIGIEREN: Viele Punkte auf neuem Boden

Spektakulärer Saltoabgang: Der Dauner Marc Scheiner bewies beim Heimturnier im Grafenwald seine Klasse. Foto: red
Spektakulärer Saltoabgang: Der Dauner Marc Scheiner bewies beim Heimturnier im Grafenwald seine Klasse. Foto: red
DAUN. (red) Der Reit- und Fahrverein Daun hat die dritte Sichtung zur Landesmeisterschaft ausgerichtet. Die positive Resonanz festigt den Ruf des Vereins als Veranstalter. Mit Marc Scheiner hat der Klub ein erfolgreiches Aushängeschild.

Der Reit- und Fahrverein Daun rief und mehr als 400 Teilnehmer kamen. Ein volles Programm, Starter in allen Leistungsklassen und aus mehreren Bundesländern, alle Kadervoltigierer in den Meldelisten und ein großes Publikum: Die dritte Sichtung zur Landesmeisterschaft in Daun vereinte Breiten- und Leistungssport. Von den Aktiven besonders gelobt wurden der Zeitablauf und die Ehrenpreise. Seine Bewähtungsprobe bestanden hat der neue Hallenboden. Die sportlichen Leistungen im Grafenwald ließen sich sehen. Die A- und B-Gruppen zeigten einen spannenden Wettkampf. Am Ende hatte Zweibrücken ganz knapp vor Mainz-Laubenheim die Nase vorne. Bei den Herren der Kategorie A (die höchste Leistungsklasse) gewann Lokalmatador Marc Scheiner, der bereits bei der Bundessichtung zur Europameisterschaft in Luhmühlen mit dem achten Platz seine nationale Klasse bewiesen hatte. Sehr gut war auch das Abschneiden der Dauner C-Gruppe. Erst kürzlich aufgestiegen, brachte es die Gruppe mit Trainerin Hannah Landin und Pferd Goldfee bereits bei ihrem ersten Start in dieser Kategorie zu Platz drei. In der Breitensport-Konkurrenz waren zwei Dauner Mannschaften mit den Trainerinnen Helena Bicker und Annette Reicherz am Start. Für den Rheinland-Nassau-Cup sammelten die Dauner Voltigierer etliche Punkte. Der Cup umfasst fünf Turniere. Start war am 30. April und 1. Mai in Kurtscheid. Die Serie wird in Idar-Oberstein und Bad Ems fortgesetzt, wo das Finale sein wird.