Von der Gregorianik zur Moderne

Von der Gregorianik zur Moderne

In diesem Jahre feiert der Chorverband Rheinland-Pfalz sein 60-jähriges Bestehen. Im Rahmen dieses Jubiläums findet am Sonntag, 3. Mai, ein großes Chorkonzert mit leistungsorientierten Chören aus der Region 4 im Chorverband Rheinland-Pfalz in der Abteikirche Himmerod statt.

Großlittgen. (red) Das Benefizkonzert zum Jubiläum des Chorverbands beginnt am 3. Mai um 18 Uhr in der Abteikirche Himmerod. Die teilnehmenden Chöre kommen aus der sogenannten Region 4, sie setzt sich aus den Kreis-Chorverbänden Trier-Stadt, Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm und Daun zusammen, ist eine von fünf Regionen im Chorverband Rheinland-Pfalz. Mit dabei sind der MGV Fell, MGV Schweich-Issel, Vokalensemble St. Martin Schweich und das Männerensemble "sine Nomine" aus Morbach. Wolfgang Seifen, Professor für Orgelimprovisation an der Universität der Künste Berlin, wird das Programm der Chöre komplettieren. Die ganze Palette der Chormusik von Gregorianik bis zur Moderne wird vertreten sein. Auf Prof. Seifen kommt an der Klais-Orgel der Abteikirche eine besondere Aufgabe zu. Er übernimmt die klanglichen und stilistischen Überleitungen der Vorträge und ist somit Bindeglied der einzelnen Ensembles. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um eine Spende zugunsten der Abtei Himmerod gebeten. Die Gesamtleitung hat Regionalchorleiter Johannes Klar.