| 23:31 Uhr

Neumagen-Dhron
Von der Renaissance bis zur Moderne

Oboistin Sandra Klein spielt am Sonntag, 15. April, in der Kirche Maria Himmelfahrt.
Oboistin Sandra Klein spielt am Sonntag, 15. April, in der Kirche Maria Himmelfahrt. FOTO: Veranstalter / TV
Neumagen-Dhron. Im Rahmen des 50-jährigen der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich erwartet die Besucher am Sonntag, 15. April, um 17 Uhr in der Kirche Maria Himmelfahrt in Neumagen ein musikalischer Dreiklang besonderer Art. Ehemalige und aktuelle Schüler der Musikschule musizieren gemeinsam mit Musiklehrern. Dabei entführen ein Posaunen-Quartett, ein Barock-Ensemble sowie eine Solo-Oboistin in die bunte Welt des Musizierens.

Den Grundton des Dreiklangs bildet das Posaunen-Quartett. Auf Initiative von Musikschullehrer Jochen Hofer hat sich ein Ensemble zusammengefunden, das aus vielfach bei „Jugend musiziert“ ausgezeichneten Posaunisten sowie professionellen Musikern besteht: Alexander Heinz, Johannes-Valentin Bastgen, Jochen Hofer und Thomas Thull. 

Die Terz des Dreiklangs wird bestimmt durch das Barock-Ensemble Favole musicali. Der Neumagener Johannes Herres, Musikstudent in Mainz und Frankfurt, freut sich auf das Heimspiel mit seinem in historischer Aufführungspraxis musizierenden Ensemble.  Die Quint des Dreiklangs wird gebildet von der Oboistin Sandra Klein, die ihre musikalische Laufbahn ebenso an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich begann. Sie ist mittlerweile eine gefragte Solistin und Orchestermusikerin.

Auf dem Programm stehen Werke von Hassler, Vivaldi, Telemann, Bruckner, Speer und Reichenbach.

  • Der Eintritt ist frei. Informationen auf www.musikschule.bernkastel-wittlich.de