| 20:32 Uhr

Bundenbach
Wandern im Hunsrück

Bundenbach. Der März bringt den Frühling, und um diesen zu entdecken, bietet der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Michael Brzoska mehrere Touren in der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald rund um Bundenbach an.

Endlich Frühling, endlich raus: Die erste Tour startet am Samstag, 24. März, um 15 Uhr in Bundenbach am Schinderhannesbrunnen. Unter dem Motto „Kelten, Ritter, Leyenbrecher“ folgt die Tour der Traumschleife durchs Hahnenbachtal.

Dort, wo bereits die Kelten siedelten, die Ritter ihre Burg bauten und die Schieferbrecher dem harten devonischen Gestein den blauschwarzen Schiefer abrangen, gibt es viel Geschichte und Geschichten zu erzählen und zu erleben.

Am Ostersamstag, 31. März, bietet Brzoska eine Entdeckung der Ruinen und Siedlungsrelikte im Hahnenbachtal an. Über Tausende von Jahren führten Wege durch das Tal, Schleifen und Mühlen wurden gebaut und verfielen.

Viele Spuren dieser Bauwerke und Altwege sind noch im Gelände festzustellen. Bei diesem ersten Termin erfolgt die Erkundung des nördlichen Hahnenbachtals. Bei einem nachfolgenden soll der südliche Teil, inklusive der Schmidtburg erforscht werden.

Der Ostermontag, 2. April, ist geprägt von der Suche nach dem Osterhasen.

In der letzten Ferienwoche gibt zwei besondere Touren nicht nur für Kinder in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege Herrstein-Rhaunen.

Am Mittwoch, 4. April, wird unter dem Motto „Können Felsen wachsen?“ in die Geologie des Hunsrücks eingetaucht und am Donnerstag, 5. April, wird den Spuren des Schinderhannes rund um Bundenbach gefolgt.

Diese beiden Ferienprogramme sind Ganztagsprogramme mit Verpflegung.

Festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung sind erforderlich und eine Anmeldung notwendig. Für alle Touren wird ein Unkostenbeitrag erhoben.

  • Ausführliche Infos über alle Angebote sind auf der Seite www.wandern-im-hunsrueck.de nachzulesen.