Wann fällt die Entscheidung?

Wann fällt die Entscheidung?

Rein rechnerisch ist für den FC Bitburg II noch der Aufstieg auf direktem Wege in die A-Liga drin: Doch die elf Punkte Vorsprung von Tabellenführer Bettingen bei noch vier ausstehenden Spielen sprechen für sich. Nun ist der Relegationsplatz das anvisierte Ziel.

Bitburg. (L.S.). Nach der Niederlage der Bettinger in Bitburg vor zwei Wochen wurde überall noch einmal gerechnet, doch der anschließende 9:0-Kantersieg gegen schwache Koosbüscher rückte die Tabelle wieder gerade. Elf Punkte Vorsprung dürften für Bettingen mehr als ausreichend sein, um die Meisterschaft schon am kommenden Wochenende perfekt zu machen und somit den Aufstieg in die Kreisliga A sicherzustellen.

Der Kampf um den zweiten Platz gewinnt daher an Bedeutung, zumal Bitburg beim 4:0 in Arzfeld nichts anbrennen ließ und zufrieden das 1:1 von Konkurrent SG Wolsfeld gegen DIST zur Kenntnis nahm. Nun reiste Bitburg zur SG DIST - und kam nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Damit eröffnet sich der SG Wolsfeld wieder die Chance, vorbeizuziehen. Mit dem designierten Absteiger aus Mötsch dürften die Kloweit-Mannschaft kaum Pro bleme haben.

Bettingen könnte in Karlshausen mit einem Sieg den Meistersekt öffnen. Lasel und Nusbaum lassen im direkten Aufeinandertreffen die Muskeln spielen, während Utscheid nach dem 6:1 in Mötsch mit einem weiteren Erfolg zu Hause gegen Speicher schon fast gerettet wäre.

Körperich will zu Hause gegen den Vorletzten Ferschweiler drei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren, und Koosbüsch greift gegen Arzfeld II nach dem letzten Strohhalm.

In den Blickpunkt spielte sich zuletzt der vierfache Torschütze Andreas Becker-Marxen beim 6:2-Auswärtssieg des SV Lasel in Ferschweiler. Bettingens Marco Nosbüsch und Martin Esch trafen jeweils doppelt. Sie setzen in der Torjägerliste Markus Kolf unter Druck.