Was ist eigentlich Nebel?

Zurzeit gehst du an einigen Tagen aus dem Haus und glaubst, du hättest Tomaten auf den Augen. Fast nichts siehst du mehr. Alles rings um dich herum ist grauweiß, so als hätte ein Zauberer über Nacht die Bäume im Garten und das Nachbarhaus einfach weggezaubert und du stehst im "Nichts".

Kalt ist dieses "Nichts" und nass. Was ist passiert?Ganz klar: Du stehst mitten in einer Wolke, die sich dicht über den Boden gelegt hat. Das passiert, wenn es nachts schon recht kalt ist, und die Luft sich über dem Boden abgekühlt hat. Dann verwandelt sich der eigentlich unsichtbare Wasserdampf in der Luft in viele klitze-kleine Wassertröpfchen, und die wiederum bilden eine Nebelwolke. Schwer bleibt diese Nebelwolke so lange über dem Boden liegen, bis die Sonne die Luft erwärmen kann. Die kleinen feinen Wassertröpfchen werden nun wieder zu Wasserdampf, und der Nebel ist verschwunden.An manchen Tagen aber schafft es die Sonne nicht, bis zu den Nebelwolken am Boden durchzudringen. Das passiert, warme Luft über der kühlen Luft am Boden klebt. Die hält den Nebel dann wie einen "Gefangenen" am Boden, und du erlebst so einen richtig grau-tristen Nebeltag.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort