| 21:45 Uhr

Konz
Was Lieschen nicht lernt ...

Original und Puppenstube direkt nebeneinander sind in der aktuellen Ausstellung im Roscheider Hof zu sehen.
Original und Puppenstube direkt nebeneinander sind in der aktuellen Ausstellung im Roscheider Hof zu sehen. FOTO: Veranstalter / TV
Konz. „In kleinster Weise“: Freilichtmuseum Roscheider Hof eröffnet Saison mit Exponaten aus der Puppenstube

Menschen im Trierer Raum sagen häufig, wenn sie etwas gar nicht wollen oder mögen, „in keinster Weise“. Das Wort „kein“ kann man allerdings nicht steigern, man sagt besser „in überhaupt keiner Weise“.

In jeglicher Weise verkleinern oder vergrößern kann man Objekte, und um dieses Phänomen dreht sich die neue Sonderausstellung „In kleinster Weise“ im Freilichtmuseum Roscheider Hof. Eröffnet wird sie am Sonntag, 25. März, um 15 Uhr – gleichzeitig startet die Freiluftsaison im Museum.

Vorratsbehälter, Töpfe, Schüsseln und Geräte: In der Ausstellung steht dem Gebrauchsgegenstand „in Groß“ steht das entsprechende Spielzeug „in Klein“ gegenüber. Wobei alles in keiner Weise so harmlos ist, wie es scheint. Vielmehr soll das Kleine auf die Zeit mit dem Großen vorbereiten: Die kleine Puppenstubenküche soll auf das Wirtschaften, Spülen, Putzen und Ordnunghalten im Erwachsenenleben vorbereiten. Selbstredend ist, dass die Rollen von Mann und Frau streng getrennt waren. Und es galt: Was man als Kind nicht beherrscht, erlernt man als Erwachsener nimmermehr, oder wer als Kind mit einer bestimmten Waschmittelmarke spielt, der wird sie auch als Erwachsener kaufen – wobei die Werbung in gar keiner Weise eine schleichende ist.

Bestritten wird diese Ausstellung aus dem umfangreichen Bestand des Museums und aus einer kürzlich erhaltenen Schenkung. Die Sonderausstellung ist bis Saisonende dieses Jahres zu sehen.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr (März bis 17 Uhr), Montag geschlossen. Samstag, Sonntag, Feiertag: 10 bis 18 Uhr (März bis 17 Uhr).