Weinlese in Rheinland-Pfalz in vollem Gange

Weinlese in Rheinland-Pfalz in vollem Gange

In den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten läuft die Ernte auf Hochtouren. Die Mengen fallen im Vergleich zum Vorjahr gering aus, wie eine Umfrage ergab. Die Qualität ist aber hervorragend.

„So entspannt habe ich die Winzer nie gesehen“, berichtet die Geschäftsführerin des Vereins Weinland Nahe, Laura Dreher. Viele Winzer zählen noch auf einige Sonnenstrahlen im Herbst.

Die Winzer an der Mosel freuen sich bei der Riesling-Lese über eine Top-Qualität: „Die Trauben sind sehr gesund und es gibt gute Mostgewichte“, sagt der Geschäftsführer des Weinbauverbandes Mosel, Gerd Knebel. Er erwartet „frische aromatische Weine“ und einen „einwandfrei guten Jahrgang“. Allerdings falle die Ernte in diesem Jahr klein aus. „Wir korrigieren unsere Prognose immer weiter nach unten“, sagt er. Ging der Verband zunächst von einer Erntemenge von 820 000 Hektolitern aus, rechne er nun mit rund 740 000 Hektolitern. Zudem machten einigen Winzern Wildschweine und Schalenwild zu schaffen, das die süßen Trauben fresse, sagt Knebel. Es komme vor, dass manche Weinbauern ihre Lese vorzögen, um Wildschäden zu vermeiden. Die Traubenräuber seien im gesamten Gebiet der Mosel und an der Saar unterwegs. Die Mosel ist das bundesweit fünftgrößte Weinanbaugebiet.
Weinbaugebiet Mosel

Moselwein e.V.

Mehr von Volksfreund