Wer sind die Schnellsten im Kreis?

Wer sind die Schnellsten im Kreis?

Wer ist der schnellste Junge, wer ist das schnellste Mädchen? Der Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) versucht das mit einem großangelegten Sprinttest an Grundschulen herauszufinden. Am 7. Juni werden im Moselstadion die Besten ermittelt.

Trier. (teu) Erwartungsfroh rutschen die Schüler der Trierer Matthias-Grundschule auf dem Hallenboden hin und her. "Wir führen heute eine ganz besondere Sportstunde mit euch durch. Wir wollen sehen, wie schnell ihr laufen könnt", sagt Anne Breitbach. Das ist etwas für die Drittklässler, die gerade an der Reihe sind: Sie wollen zeigen, was sie können. Als Breitbach auf das aus Turnkästen aufgebaute Siegerpodest zeigt, sind die Kinder kaum zu halten: "Jaaaa! Siegerehrung!"

Um die Motivation der Grundschüler müssen sich Breitbach und ihre Kollegin Jennifer Jüngling beim Sprinttest keine Sorgen machen. Um exakt und objektiv festzustellen, wie schnell die Kinder sind, sind im Abstand von 15 Metern zwei Lichtschranken aufgestellt. "Das ist eine elektronische Zeitmessung wie im Fernsehen", erklärt Breitbach den Kindern. Auf die Hundertstelsekunde genau arbeitet die Anlage. Die Schüler laufen mit "fliegendem Start", das heißt mit Anlauf. Weil die Sporthalle der Matthias-Grundschule sehr klein ist, gibt es nur wenige Schritte Auslauf. "Ihr dürft ausnahmsweise gegen die Matte laufen", sagt Breitbach deshalb.

Seit Anfang Februar testen Breitbach und ihre Kollegin Jennifer Jüngling an Grundschulen in Trier und im Kreis Trier-Saarburg die Kinder auf ihre Schnelligkeit. "Wir haben alle Schulen angeschrieben. Jetzt müssen wir ein paar Schulen vermutlich absagen, weil wir keine Termine mehr haben", erzählt Jüngling vom großen Interesse.

Das Finale am 7. Juni im Trierer Moselstadion verspricht eine Mammut-Veranstaltung zu werden. "Wir erwarten 1000 Kinder und mit Eltern und Verwandten 4000 Zuschauer", sagt Breitbach.

SchnelligkeitsTEST

Die drei Schulbesten jedes Jahrgangs werden zum Sprinttest-Finale am 7. Juni ins Trierer Moselstadion eingeladen und ermitteln über 50 Meter die Kreisbesten. Außerdem soll dort der Kontakt zu Leichtathletik-Vereinen hergestellt werden. Die Organisatoren hoffen, dass mehr Vereine die Chance nutzen als im Rhein-Hunsrück-Kreis, wo nur ein Vereinsvertreter erschien.