| 21:35 Uhr

Hoppstädten-Weiersbach
Wie wird man ein Ranger?

Hoppstädten-Weiersbach. (red) In Amerika träumt jedes Kind davon, Astronaut, Feuerwehrmann oder Ranger zu werden. Der Beruf des Rangers genießt mittlerweile auf der ganzen Welt und auch in Deutschland hohe Wertschätzung und hat ein sehr positives Image. Sicher ist Besuchern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald schon mal ein Ranger begegnet oder sie haben schon mal einer der angebotenen Rangertouren teilgenommen. Doch wie wird man eigentlich Ranger oder Rangerin und was sind die Aufgaben in diesem Beruf?

(red) In Amerika träumt jedes Kind davon, Astronaut, Feuerwehrmann oder Ranger zu werden. Der Beruf des Rangers genießt mittlerweile auf der ganzen Welt und auch in Deutschland hohe Wertschätzung und hat ein sehr positives Image. Sicher ist Besuchern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald schon mal ein Ranger begegnet oder sie haben schon mal einer der angebotenen Rangertouren teilgenommen. Doch wie wird man eigentlich Ranger oder Rangerin und was sind die Aufgaben in diesem Beruf?

Um diese Fragen und viele weitere geht es bei der Nationalpark-Akademie am Montag, 26. März, ab 19 Uhr auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld im Kommunikationsgebäude Raum 9938  in der Neubrücker Straße in Hoppstädten-Weiersbach. In Deutschland sind Ranger hauptsächlich in Großschutzgebieten (Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks) eingesetzt. Doch was sind die Aufgaben? Diplom-Biologe Klaus Zimmermann bildet seit 20 Jahren Ranger aus dem gesamten Bundesgebiet aus. Er gibt in einem kurzweiligen Vortrag einen Einblick in die Welt dieser wichtigen Mitarbeiter der Schutzgebiete.

 Für das leibliche Wohl sorgt das „Waldtischleindeckdich“ mit regionalen Produkten. Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des Naturparks Saar-Hunsrück.