| 20:25 Uhr

Senningen
Zur Ausbildung über die Grenze nach Luxemburg

Senningen. Rheinland-Pfalz und Luxemburg haben einen weiteren Ausbau der grenzüberschreitenden Berufsausbildung vereinbart. Sie ermögliche es Auszubildenden, den praktischen Teil ihrer Ausbildung unter Lehrvertrag in einem Land und die schulische Ausbildung im jeweils anderen Land zu absolvieren, sagte Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel am Montag im luxemburgischen Senningen. Derzeit würde dieses Angebot von rund 200 jungen Menschen genutzt. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Malu Dreyer (SPD) betonte, die Vereinbarung sei „ein weiterer Baustein der europäischen Integration“, mit der man dem Ziel „eines offenen und grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes“ näherkomme.

Rheinland-Pfalz und Luxemburg haben einen weiteren Ausbau der grenzüberschreitenden Berufsausbildung vereinbart. Sie ermögliche es Auszubildenden, den praktischen Teil ihrer Ausbildung unter Lehrvertrag in einem Land und die schulische Ausbildung im jeweils anderen Land zu absolvieren, sagte Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel am Montag im luxemburgischen Senningen. Derzeit würde dieses Angebot von rund 200 jungen Menschen genutzt. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Malu Dreyer (SPD) betonte, die Vereinbarung sei „ein weiterer Baustein der europäischen Integration“, mit der man dem Ziel „eines offenen und grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes“ näherkomme.