Zwei deutsche Beach-Damenteams in Rio im Viertelfinale

Zwei deutsche Beach-Damenteams in Rio im Viertelfinale

Ludwig/Walkenhorst und Borger/Büthe sind bei der Olympia-Generalprobe an der Copacabana auf Medaillenkurs. Dabei hatte das Stuttgarter Duo im Tiebreak schon fast aussichtslos zurückgelegen. Vier deutsche Beachvolleyball-Teams sind beim Grand Slam in Rio ausgeschieden.

Zwei deutsche Beachvolleyball-Teams greifen knapp fünf Monate vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro schon nach Welttour-Medaillen.

Die Europameisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) sowie Karla Borger und Britta Büthe (Stuttgart) stehen beim Grand-Slam-Turnier an der Copacabana im Viertelfinale.

„Was war das für ein Spiel?! Mit 10:14 lagen wir im Tiebreak schon zurück und konnten doch am Ende noch über den Sieg jubeln“, übermittelten Borger/Büthe in die Heimat. Die Vizeweltmeisterinnen von 2013 setzten sich mit 2:1 (20:22, 21:13, 17:15) gegen das US-Duo Fendrick/Sweat durch. Ludwig/Walkenhorst gewannen gegen das griechische Team Arvaniti/Karagkouni glatt mit 2:0 (21:16, 21:13).

Für das Duo Julia Sude und Chantal Laboureur (Friedrichshafen/Stuttgart) war dagegen im Achtelfinale gegen Forrer/Vergé-Dépré aus der Schweiz Endstation. Die WM-Vierten von 2015, Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin), waren schon in der ersten K.o.-Runde gegen dieses Duo gescheitert. Auch Markus Böckermann und Lars Flüggen (Hamburg) sowie die Berliner Jonathan Erdmann und Kay Matysik schieden schon vor dem Achtelfinale aus.

Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres werden neben 800 Punkten in der Olympia-Qualifikation auch Preisgelder in Höhe von 800 000 Dollar (725 000 Euro) vergeben. Die Endspiele finden am Sonntag statt.

Worldtour-Ergebnisse