meinung

Der virtuelle Klempner

(Trier) Manchmal ist die Arbeit mit dem Computer wie ein Roulettespiel: Nichts geht mehr. Vielen Anwendern erscheint es da als reine Glücksache, den Rechner ohne Neustart wieder ans Laufen zu bringen. Hartnäckig blockieren abgestürzte Programme den Bildschirm und lassen ein Weiterarbeiten unmöglich erscheinen.
Podcast
Doch dem stoisch „Keine Rückmeldung“ anzeigenden Programm lassen sich die Flausen austreiben, ohne gleich den Reset-Knopf drücken zu müssen. Task Manager heißt das Programm, mit dem man andere abgestürzte Programme relativ problemlos beenden kann. Dabei handelt es sich um eine Art virtuellen Klempner auf dem Computer, der den Überblick über alle laufenden Programme hat und auch weiß, wenn eines von ihnen seinen Dienst versagt.

Den Taskmanager starten Sie unter Windows, indem sie die Tastenkombination Strg-Alt-Entf drücken (auf manchen Tastaturen heißt Strg. auch Ctrl). Im Menü, das nun erscheint, wählen Sie den Punkt Taskmanager und erhalten nun eine Liste aller Programme, die derzeit aktiv sind. Markieren sie einfach das abgestürzte Programm (auch hier wird in einer Spalte die Nachricht „Keine Rückmeldung“ angezeigt) und klicken Sie auf „Programm beenden“. Manchmal ist Windows so störrisch, dass Sie den Vorgang mehrfach wiederholen müssen, bevor das Programm tatsächlich beendet wird. Aber Sie ersparen sich zumindest einen Neustart.
 
Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot volksfreund. de. In unserer Kolumne „Mein Computer“ gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an: computer@volksfreund.de  

Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige