region/bitburg

Mehrere hunderttausend Euro Schaden bei Großbrand - Ursache ist noch unklar - Polizei ermittelt

(Körperich) Bei einem Großbrand auf Schloss Kewenig bei Körperich (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist in der Nacht zum Sonntag hoher Sachschaden entstanden. 90 Feuerwehrleute waren in der Nacht im Dauereinsatz. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

11.08.2013
Markus Angel
Einen harten Einsatz bis in die frühen Morgenstunden hatten rund 90 Wehrleute und Rettungskräfte in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einem Großbrand auf Schloss Kewenig bei Körperich.

Gegen 21.45 Uhr am Samstagabend waren die Wehren zu einem Feuer auf dem Schlossgelände des Schlosses alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen ein etwa 150 Quadratmeter großer Schuppen und eine daran angrenzende Garage lichterloh in Flammen. Eine mehr als 50 Meter hohe Rauchsäule war von Weitem zu sehen.

In dem brennenden Schuppen lagerten Holzpellets und eine Häcksleranlage. Im Laufe der Löscharbeiten gelang es trotz aller Anstrengungen nicht zu verhindern, dass die Flammen einen weiteren Anbau angriffen: „Wir haben alles Menschenmögliche getan, um noch weiteren Schaden zu verhindern“, sagte Christian Hammes von der Feuerwehr Neuerburg. „Trotzdem konnten wir ein Übergreifen des Feuers nicht verhindern.“

Im Laufe der Nacht dann das nächste Problem: Durch den über Stunden andauernden Einsatz drohte die Gefahr, dass der hinter dem Anwesen vorbeilaufende „Notzenbach“ durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen wurde. Deshalb wurde noch in der Nacht der Gefahrstoffzug aus Bitburg alarmiert, um Ölsperren in dem kleinen Bachlauf zu errichten.

Wie es zu dem Großbrand auf dem Schlossgelände kommen konnte ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht mit der Spurensicherung begonnen. Am Montag wird dann ein Experte für Brandermittlungen die Arbeit aufnehmen. Vorher sei noch nicht mit Angaben zu rechnen, so die Polizei Bitburg am Sonntag.

ie Eigentümer des Anwesens waren zum Zeitpunktes des Feuers in Urlaub. Sie erfuhren  durch Nachbarn von dem Unglück.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf einen hohen sechsstelligen Betrag. In der Garage wurden drei Autos ein Raub der Flammen.

Im Einsatz waren Wehren aus Neuerburg, Mettendorf, Körperich, Kruchten, Nusbaum, Biesdorf der Gefahrstoffzug aus Bitburg,  das DRK Bitburg mit Orgleiter und die Polizei Bitburg.

Empfehlungen

Kommentare