region/daun

Einsatz für bessere Chancen

Arbeiten statt Langeweile: 19 arbeitslose Jugendliche arbeiten im Natur-Erlebnis-Zentrum Darscheid, um sich für den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu rüsten. Das Projekt des Job-Centers des Landkreises Vulkaneifel soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben, eigene Stärken herauszufinden.

01.06.2010
Von unserem Redaktionsmitglied Anke Scholz
Darscheid. Dominic Römer lässt konzentriert die Säge über das Holz gleiten. Das Brett muss genau die richtige Größe haben und auf die Spitze des Dachs passen. Mit einem prüfenden Blick vergleicht er das abgesägte Stück mit der freien Stelle am Gerüst. Erst dann macht er es mit Nägeln fest. "Mir macht es einfach Spaß, viel Zeit im Freien zu verbringen. Beim Arbeiten in geschlossenen Räumen bekomme ich Platzangst", erzählt der 22-Jährige. Deshalb ist er froh seit neun Monaten im Rahmen eines Projektes des Job-Centers Vulkaneifel im Natur-Erlebnis-Zentrum (NEZ) in Darscheid beschäftigt zu sein.
 

Arbeitsbekleidung zahlt das Job-Center


 

 
Mit 18 anderen Jugendlichen aus dem Vulkaneifelkreis packt er an und trägt zum Erhalt der Anlage bei. "In gewisser Weise sind die Jugendlichen des Projekts die Hausmeister des NEZ", sagt Lothar Boos, der das Natur-Erlebnis-Zentrum leitet und die Aktion sozialpädagogisch betreut.
 
Aufgeteilt in drei Gruppen lernen die Jugendlichen zwischen 17 und 25 Jahren bei dem Projekt, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Sie arbeiten im Bereich Bauen und Handwerk, setzen sich mit Umwelt- und Landschaftspflege auseinander, unterstützen das Team Hauswirtschaft und helfen bei Ferienaktionen im NEZ mit. Pro Woche sind sie maximal 30 Arbeitsstunden im Einsatz - für einen Stundenlohn von 1,25 Euro.
 
Für Anfahrt und Arbeitsbekleidung kommt das Job-Center auf - finanziert aus Bundesmitteln. "Unterm Strich bekommen die Jugendlichen bei diesem Projekt mehr raus als ein Durchschnittsauszubildender", sagt Christian Kläs vom Job-Center des Landkreises Vulkaneifel. Oberstes Ziel ist es, dass die Jugendlichen nach der Teilnahme an dem Projekt im Natur-Erlebnis-Zentrum Ausbildungsplätze auf dem Arbeitsmarkt finden.
 
"Viele der Jugendlichen bringen gewisse Vermittlungshemmnisse mit. Dadurch sind sie einfach schwer vermittelbar", sagt Kläs. Im Rahmen des Projektes lernen sie, dass es wichtig ist, pünktlich zu sein und üben den Umgang mit Kollegen. Die Anleitung der Jugendlichen übernehmen neben einem Sozialpädagogen eine Hauswirtschaftsmeisterin und ein Schreinermeister.
 
Für viele der Jugendlichen ist es eine ganz neue Erfahrung, einen geregelten Tagesablauf zu erleben. "Früher wusste ich nichts mit meiner Zeit anzufangen", meint die 20-jährige Anne Bugs. Anstatt zu Hause ohne Beschäftigung den Tag zu verbringen, kann sie selbstständig in der Küche oder im Garten Aufgaben übernehmen.
 
Seit Start des Projektes im Natur-Erlebnis-Zentrum im Februar 2009 hat das Job-Center schon einige Erfolge verzeichnet. "Vier Jugendliche haben wir bereits in Ausbildungsplätze oder Arbeitsverhältnisse vermittelt", sagt Christian Kläs. Er hofft, dass es bald noch mehr werden. Extra Im Job-Center des Landkreises Vulkaneifel werden Empfänger des Arbeitslosengeldes II betreut. Außerdem gilt die Einrichtung als Anlaufstelle für Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben. Neben Projekten für arbeitslose Jugendliche gibt es auch Angebote speziell für Frauen und Menschen ab 50 Jahren. Info: Telefon 06592/933-451. Das Job-Center in der Freiherr-von-Stein-Straße in Daun hat täglich von 8 bis 12 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14 bis 18 Uhr geöffnet und ist mittwochs geschlossen.