region/gerolstein
17.11.2011

Interessengemeinschaft: Bahnstrecke zwischen Gerolstein und Prüm reaktiveren

Der Verein Interessengemeinschaft Westeifelbahn unterstützt die Klage auf Betriebsgenehmigung der Rhein-Sieg-Eisenbahn, die die stillgelegte Strecke zwischen Gerolstein und Prüm touristisch nutzen will.

Müllenborn. Die Versammlung des Vereins Interessengemeinschaft (IG) Westeifelbahn hat gezeigt, dass die Mitglieder sich einig sind: Die Gruppe spricht sich geschlossen für eine weitere Unterstützung der Pläne der Rhein-Sieg-Eisenbahn aus Bonn aus, die Strecke zwischen Prüm und Gerolstein touristisch zu nutzen (der Trierische Volksfreund berichtete mehrfach).

Jahrelanger Streit möglich


Nach der Ablehnung der Betriebsgenehmigung durch das Mainzer Infrastrukturministerium hat das Bonner Unternehmen Klage gegen die Entscheidung eingereicht - und will durch alle Instanzen gehen. Bis eine Entscheidung fällt, können noch Jahre vergehen, in der die Strecke gar nicht genutzt wird.
So lange müssen auch die Verbandsgemeinde Prüm und die Stadt Gerolstein warten, die einen Radweg auf der alten Bahntrasse planen (siehe Extra). ."Unsere Mitglieder haben sich eindeutig für eine Zusammenarbeit mit der Rhein-Sieg-Eisenbahn ausgesprochen", sagt der erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Westeifelbahn, Bernd Kruse.
Aufgrund der Erfahrung der Rhein-Sieg-Eisenbahn mit der Wiederbelebung ehemaliger Bahnstrecken habe sich der Verein entschlossen, seine Hilfe anzubieten, um zur Erhaltung der Trasse beizutragen.

Zuschauerrolle



"Wir sind in einer gewissen Zuschauerrolle, dennoch haben wir uns mit der Rhein-Sieg-Eisenbahn und ihrem Geschäftsführer Daniel Preis an einen Tisch gesetzt", sagt Kruse. "Wir sind frohen Mutes, dass eine Betriebsgenehmigung erteilt wird." now
Extra
Die Interessengemeinschaft Westeifelbahn ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein, der sich 2010 gegründet hat. Ziel des Vereins ist der Erhalt der alten Strecke der Westeifelbahn, die unter anderem zwischen Prüm und Gerolstein verläuft. Ab den 1960er Jahren wurde der Personenverkehr auf der Strecke nach und nach eingestellt. Seit 2001 ist die Verbindung komplett stillgelegt. Die Stadt Gerolstein und die Verbandsgemeinde Prüm haben die Strecke 2005 gekauft, um dort einen Radweg zu bauen. slg