region/hochwald

Lanz-Bulldog-Club erwartet mehr als 500 Traktoren

Verein feiert sein 25-jähriges Bestehen und verlost einen Schlepper

(Gusenburg) Seit einem Vierteljahrhundert widmet sich der Lanz-Club Gusenburg e.V. der Restaurierung und Pflege historischer landwirtschaftlicher Maschinen. Das 13. Bulldog- und Schleppertreffen am 7. und 8. September am Sportplatz soll zur großen Geburtstagsparty werden. Dafür sind Traktorfahrer in Richtung Gusenburg auch schon mal drei Tage unterwegs.

03.09.2013
Gusenburg. Alles begann mit einer Handvoll Gusenburgern, die eines einte: Jeder war stolzer Besitzer eines Lanz- Bulldog- Traktors. "Wir fuhren bereits mit unseren Maschinen zu Traktorentreffen. Aber um selbst eines zu organisieren, muss man ein Verein sein", erklärt Gründungsmitglied und heutiger 2. Vorsitzender Karl Weber. Anfangs sei man belächelt worden, erinnert sich der 57-Jährige. Doch bereits 1989 wurde das erste Lanz-Bulldog-Treffen auf die Beine gestellt. "Da waren alle überrascht, dass 60 Traktorenfreunde kamen", freut sich Weber. Diesmal, so schätzt er, werden es weit über 500 rund um den Sportplatz werden. Denn am 7. und 8. September feiert der Lanz-Club Gusenburg mit dem 13. Bulldog- und Schleppertreffen seinen 25. Geburtstag. "Allein unsere 50 Mitglieder im Verein haben ja zusammen schon 150 Traktoren", sagt Vorsitzender Florian Weber mit Stolz.
"Das sind für uns nicht nur Maschinen", erklärt Gerätewart Jürgen Becker, denn: "Ein solcher Traktor war früher die Existenzgrundlage für Generationen in der Landwirtschaft." Und ein Traktor habe gegenüber dem Ochsen- oder Pferdegespann einen riesigen Vorteil: "Der bleibt an der Stelle stehen, an der es der Fahrer will."
Auch die junge Generation ist fasziniert von den historischen Maschinen. Lukas Hewer ist 13 Jahre alt und stolzer Besitzer eines Fendt GT 230, Baujahr 1963. "Ich habe bei Opa Alois Traktor fahren gelernt", sagt er und hilft gerne mit, wenn es gilt, Holz aus dem Wald zu holen: "Und außerdem klingt der Motor so schön." Man arbeite richtig mit den Geräten, darauf legt Jürgen Becker wert. Brennholzgewinnung, Wiesen mähen und mulchen und die Pflege von Streuobstwiesen stehe auf dem Programm, denn alle Traktoren sind voll einsatzfähig.
Rund 150 Helfer sorgen dafür, dass die Verpflegung stimmt und nicht nur die Karussells rundlaufen. Wichtig für die Fans der historischen Maschinen ist vor allem der Teilemarkt. Am Samstag spielt Festus mit seiner Band um 20 Uhr. Am Sonntagmorgen tritt der Musikverein auf.doth
Extra
Bei einer Verlosung gibt es wertvolle Preise zu gewinnen. Hauptgewinn ist ein Deutz F1L 612. Weitere Preise sind ein Minimotorrad (Pocketbike), ein Kindertrettraktor, eine Brauereibesichtigung, ein Forstschutzhelm und ein Spanferkel. Die Ziehung der Preise ist am Sonntag, 8. September, um 15 Uhr im Festzelt. doth