region/hunsrueck
ive

Altenheim-Bewohner basteln närrische Orden

(Morbach) Sechs Bewohner des Morbacher Alten- und Pflegeheims stellen für die Morbacher Dilldappen in diesem Jahr 120 Fastnachtsorden her. Ihr Lohn: Ein gemeinsamer Ausflug mit den Morbacher Fastnachtern.
Podcast
Morbach. Kappensitzungen bedürfen gründlicher Vorbereitung. Schon Monate vorher beginnen Büttenredner und Tanzgarden, ihre Vorträge und Aufführungen vorzubereiten. Für die beiden Sitzungen der Morbacher Dilldappen sind seit November zudem noch einige Bewohnerinnen des Morbacher Alten- und Pflegeheims St. Anna aktiv.
Sie fertigen in diesem Jahr die Fastnachtsorden, die vom Elferrat der Dilldappen als Belohnung für die Aktiven vergeben werden. Es sind 120 Exemplare. Sieben Wochen lang haben die sechs Frauen im Alter von 70 bis 89 Jahren vier Stunden pro Woche runde Rohlinge aus Birkenholz bemalt und Bänder durch ein gebohrtes Loch gezogen, damit die Mitglieder des Morbacher Elferrats die Orden den Aktiven auch umhängen können. Die Arbeit hat der aufgeweckten Runde nach eigener Aussage Spaß gemacht.
Das Motiv: Ein Narrengesicht mit Schellenkappe, umrahmt von den Schriftzeichen "KG Dilldappen Morbach 2013 Allemol". Die Wörter hat Betreuerin Gaby Kolb-Rösel, die die Gruppe anleitet, mit dem Lötkolben in die Holzscheiben eingebrannt. Die Bewohnerinnen Maria Konrad, Hilde Schommer, Barbara Roth und Marlies Werland haben die Gesichter gemalt, Frieda Leonhard hat die Bänder durchgezogen, und Rita Day hat die Buchhaltung übernommen und aufgepasst, dass auch tatsächlich die benötigten 120 Exemplare des diesjährigen Fastnachtsordens gefertigt werden. Hilde Schommer hat dazu einige Orden auf der Rückseite mit guten Wünschen wie "Viel Gesundheit" beschriftet. Durch die Handfertigung sind alle Orden in diesem Jahr Unikate.
"Wir haben alle überlegt, wie wir die Orden gestalten", sagt Kolb-Rösel. Aus Gründen der Haltbarkeit habe man sich für Holz als Grundmaterial entschieden. Die Rohlinge mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern hat Hubert Leuck aus Odert, der in der Behindertenwerkstatt in Bernkastel-Kues arbeitet, zu Hause hergestellt. Schon seit mehreren Jahren produzieren die Heimbewohner die Fastnachtsorden für die hauseigene Kappensitzung. Diese findet traditionell am Mittwoch vor dem Dicken Donnerstag statt und wird regelmäßig von einer Abordnung der Morbacher Dilldappen besucht. "Wir haben für unsere Haussitzung schon Fastnachtsorden aus Nudeln, Salzteig oder Bierdeckeln hergestellt", sagt Kolb-Rösel. Als die Dilldappen angefragt haben, ob die Bewohner für diese Session die Orden für den Karnevalsverein fertigen wollten, haben diese direkt zugesagt. Die Kosten für das Holz haben die Dilldappen, für die Bänder und Farben das Altenheim übernommen. Der Lohn für die Heimbewohner: Im Sommer ein gemeinsamer Ausflug, sagt Dieter Erz von den Morbacher Dilldappen. Doch vorher wartet auf die fleißigen Damen und ihre Betreuerin noch weitere Arbeit: Sie kreieren 30 Orden aus Holzrohlingen für die hauseigene Kappensitzung. cst
Die Termine der Kappensitzungen der Dilldappen: 26. Januar und 2. Februar, jeweils ab 19.11 Uhr in der Morbacher Baldenauhalle


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige