region/hunsrueck

Morbacher Schulen ermittelten ihre besten Redner

(Morbach) Vier Sieger haben beim Finale von "Jugend debattiert" die stärksten Argumente. Der Regionalentscheid findet in Hermeskeil statt.
Podcast
Morbach. "Soll der Verkauf von Süßwaren und Fast Food auf dem Schulgelände verboten werden?" - mit dieser Frage begann der Schulentscheid von "Jugend debattiert" der IGS und Realschule plus Morbach. In einer Projektwoche hatten die neunten Klassen unter Leitung von Linda Dochow, Simone Weber, Stefan Schütz und Gabriele Mertini-Stein das Finale vorbereitet.
"Jugend debattiert" ist ein Projekt unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten zur sprachlichen Bildung an weiterführenden Schulen. Die Schüler lernten in der Schulwoche nach den Ferien, Position zu beziehen, Argumente und Belege zu nennen und an den Vorredner anzuknüpfen.
In der Qualifikationsrunde stand die Streitfrage, ob gute Schulnoten in den Familien ganzjährig durch Geldprämien honoriert werden sollen, im Mittelpunkt. Beim Finale im Saal Morbach der Baldenauhalle lauschten die Schüler aufmerksam den zwei Finalrunden, in denen je vier Vorrundensieger eine 24-minütige Debatte zum oben genanntem Thema abhielten. Die Jury, Schulleiter Stefan Philippi und die zwei Vorjahressiegerinnen von "Jugend debattiert", Anne Lorenz und Franziska Keller, gaben Rückmeldungen zu den Debattenbeiträgen. Kriterien hierfür sind Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Sieger waren Marvin Equit auf Platz eins, Esther Klein (Platz zwei), Paulina Schabbach (Platz drei) und Benedikt Ruppel (Platz vier). Das Siegerteam wird die IGS und Realschule plus Morbach beim Regionalentscheid vertreten. Dieser findet in Hermeskeil statt. red


Das könnte Sie auch interessieren






Anzeige