ausallerwelt/kultur

Fremdkörper im Auge: David Garrett konnte kurzzeitig nicht mehr sehen

(Trier) Beinahe wäre der Auftritt von Stargeiger David Garrett bei "Verstehen sie Spaß?" im letzten Moment geplatzt. Wenige Stunden vor der Sendung hatte sich sein Auge entzündet. Garrett musste sich daraufhin im Brüderkrankenhaus in Trier behandeln lassen.

24.10.2010
Von unserem Redaktionsmitglied Mandy Radics
Bis 19.30 Uhr hat der von vielen Zuschauern erwartete Auftritt des Geigenvirtuosen David Garrett auf der Kippe gestanden. Warum, erklärt seine Mediamanagerin Elke Krüger auf Anfrage des TV: „Er hat etwas ins Auge bekommen und konnte nichts mehr sehen. Wegen der starken Schmerzen sind wir in das Brüderkrankenhaus gefahren, wo er durch einen Augenarzt behandelt wurde.“ Kurz vor der Generalprobe um 14 Uhr hatte Garrett einen Fremdkörper ins Auge bekommen. Durch das Reiben des Auges  hat sich dieses vermutlich entzündet. Der Geigenvirtuose konnte seine Generalprobe nicht wie geplant absolvieren, hielt aber trotz der Schmerzen die zwei Stunden lange Sendung durch und spielte live auf der Bühne bei „Verstehen Sie Spaß?“.

Ruhe kann sich der 30-Jährige nicht gönnen, am Sonntag brachte ihn ein Flug direkt nach Leipzig zu den Proben für seinen Tourstart. Elke Krüger: „Seine Netzhaut wurde nicht verletzt. Es geht ihm schon etwas besser. Trotzdem muss David Garrett stündlich sein Auge mit Tropfen behandeln.“ Dass Garrett nicht ausreichend geprobt hatte, fiel den Zuschauern am Samstagabend nicht auf. Sie applaudierten dem talentierten Geiger und waren etwas enttäuscht, weil er am Ende keine Autogramme mehr schrieb. Das werden ihm die Fans jetzt sicher verzeihen.