region/mosel

19-jähriger Autofahrer baut in Zell wegen Whatsapp-Nachricht einen Unfall

(Zell) Schwerer Unfall, aber nur leichte Verletzungen: Ein 19-Jähriger ist im Moselort Zell am Mittwochabend mit seinem Auto ungebremst in ein LKW-Gespann gekracht - weil er sich laut Polizei auf eine Whatsapp-Nachricht auf seinem Handy konzentrierte, und nicht auf die Straße.

14.09.2017
Redaktion
Mehr Glück als Verstand hatte nach Angaben der Polizei ein 19-jähriger Autofahrer aus Zell in der Nacht zum Donnerstag. Er wurde bei einem schweren Verkehrsunfall nur leicht verletzt.

Der junge Mann sei im Stadtgebiet Zell-Barl mit seinem Auto gefahren, während er durch die Nutzung von Whatsapp auf seinem Mobiltelefon abgelenkt gewesen sei. Infolge dessen sei er leicht nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ungebremst in ein dort parkendes LKW-Gespann mit Auflieger geprallt. Hierbei sei das Auto des jungen Mannes total zerstört worden. Der Fahrer habe sich selbst aus dem Autowrack befreien können, er wurde später ins Krankenhaus Zell gebracht.

Am LKW entstand geringer Sachschaden. Die Polizei warnt: Hätte sich zum Unfallzeitpunkt ein Beifahrer im Fahrzeug des 19-Jährigen befunden, wäre dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Aufprall tödlich verletzt worden, da das Dach auf der Beifahrerseite bis zu den Sitzen komplett aufgerissen wurde. Ihr Appell: „Finger weg vom Handy während der Fahrt!“