region/mosel
06.01.2016

Acht Künstler aus der Region zeigen eine Auswahl ihrer Werke

(Bernkastel-Kues) Zum Auftakt der Kunstausstellungen im Jahr 2016 präsentiert die Akademie Kues unter dem Titel ,,Kunst im Dialog" eine Gruppenausstellung unter Beteiligung sieben regionaler Künstler.

Bernkastel-Kues. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 24. Januar um 11 Uhr. Acht Künstler aus der Region präsentieren einen Ausschnitt aus ihrem Schaffen. Walter Feltes, Leiter der VHS Wittlich Stadt und Land, wird in die Werke einführen. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Momo Rippinger (Gitarre) und Theresia Zils (Gesang).
Cornelia Trenner, geboren 1955 in Bernkastel-Kues, lebt seit 1961 in Koblenz und widmet sich der Ölmalerei.
Paul Willi Meyer, Jahrgang 1931, ist Rentner und verbringt seine Freizeit seit mehr als 20 Jahren mit der Malerei und der Gestaltung von Reliefs. Er arbeitet mit Öl, Acryl, Wasserfarben und Zeichenstift ebenso wie mit Ton, Gips und Polyester.
Petra Stähr-Gräbedünkel ist Malerin und Präsidentin der deutschen Sektion von Palette du Monde, einer internationalen Künstlervereinigung und Mitglied des Wittlicher Kunstvereins ,,Kunst an Hecken und Zäunen". Seit Jahren beteiligt sich Petra Stähr-Gräbedünkel an nationalen und internationalen Ausstellungen.
Jill Simpson 1973 in Großbritannien geboren, lebt seit 2009 in Wintrich. Um ihre Fähigkeiten als Metall-Bildhauerin zu vertiefen, schrieb sie sich an der Art Academy in London ein. Hier lernte sie Ton bildhauerisch zu formen. Diese Technik stellte sich als sehr wichtig heraus, da sie bis heute die Basis für ihre Metallskulpturen bildet. Als Vertrags-Künstlerin einer Londoner Galerie kreierte sie lebensgroße Pferdeköpfe aus Kupfer oder Stahl.
Willibald Holzinger, 1939 in Würzburg geboren, lebt mit seiner Frau in Gonzerath. Er ist Maler und Bildhauer. Präsentiert werden in der Ausstellung Gemälde und Skulpturen des Ehepaars Holzinger.
Renate Jansen, geboren in Zell, zeigt Werke in Aquarell, Acrylmalerei und Collagen. Seit 2006 ist sie an verschiedenen Ausstellungen in der Region sowie in Frankreich beteiligt.
Meggi Fritzen, 1950 in Wintrich geboren, fand im Jahr 2003 den Weg in die Kunstakademie Trier, die sie seitdem regelmäßig jedes Jahr besucht. red

Empfehlungen

Kommentare