region/saarburg
ive

Ortsdurchfahrt Ayl für vier Monate voll gesperrt

(Ayl/Konz) Die Bundesstraße 51 ist in Ayl ab morgen für voraussichtlich vier Monate voll gesperrt. In dieser Zeit müssen Autofahrer aus Richtung Konz eine Umleitung über Wawern und Biebelhausen nehmen. Wer aus Saarburg kommt, fährt über Biebelhausen und Kanzem in Richtung Trier.
Podcast
Ayl/Konz. Eines der Großprojekte der Region im Bereich Straßenbau ist der Bau der Ortsumgehung Konz-Könen (siehe Extra) samt der Sanierung der Fahrbahn zwischen Ayl und Mettlach. Der Bau der Ortsumgehung Konz-Könen liegt laut Hans-Michael Bartnick, Pressesprecher des Landesbetriebs Mobilität (LBM), im Zeitplan.
Ein Teil der neuen Brücken ist bereits fertig. Bei Tawern sowie zwischen Wasserliesch und Konz soll mit dem Bau der Anschlussstellen noch in diesem Jahr begonnen werden.

Bürgermeister ist enttäuscht


Nur wenige Kilometer südlich von Tawern wird morgen mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt Ayl begonnen. Bis Mitte November müssen Auto- und Lastwagenfahrer die Umleitungsstrecke über Kanzem oder Wawern und Ayl-Biebelhausen über die K 130/131/132 und die L 137 nutzen. Die Ortsdurchfahrt ist komplett gesperrt.
Diese Variante war bereits im vergangenen Herbst getestet worden, als die B 51 zwischen Ayl und Biebelhausen saniert wurde. Schon damals gefiel den Biebelhausenern diese Lösung nicht (der TV berichtete). Zwei Wochen lang rollte der Schwerlastverkehr damals durch die engen Dorfgassen. Aufgrund dieser Erfahrung hat die Ortsgemeinde mit dem LBM darüber verhandelt, diese Umleitungsregelung zu ändern. Letztlich bleibt es aber dabei, dass auch der LKW-Verkehr ab morgen wieder über Biebelhausen umgeleitet wird. "Dieses Ergebnis ist enttäuschend", sagt Siegfried Büdinger, Ortsbürgermeister von Ayl. In Gesprächen mit dem LBM hätte er angeregt, dass Laster entweder über die Autobahn A 8 (Saarbrücken - Luxemburg) oder A 1 (Saarbrücken - Trier) umgeleitet werden und so großflächig aus der Region ferngehalten werden. "Wir müssen die Situation vor Ort jetzt beobachten. Ich kann mir vorstellen, dass es das eine oder andere Mal zu kritischen Situationen im Ort kommt."
Die Arbeiten in Ayl erfolgen laut LBM in drei Phasen: Zunächst wird der Bereich zwischen dem Gewerbegebiet und dem Feuerwehrgerätehaus saniert. Dazu wird die schadhafte Asphaltdecke abgefräst. Bevor eine neue Deckschicht aufgetragen wird, wird noch der Unterbau stabilisiert. Dieser Teil der Arbeiten soll bis zum Ende der Schulferien am 17. August abgeschlossen sein.
Daran schließt sich die zweite Phase zwischen dem Feuerwehrgerätehaus und der Einmündung zur Kreisstraße 131 (Biebelhausener Straße) an. Zuletzt wird dann der Bereich zwischen der K 131 und der Ortsausfahrt in Richtung Konz-Könen saniert. Auch in diesen beiden Bauabschnitten wird seitens des LBM wie schon im ersten Abschnitt der Ortsstraßensanierung vorgegangen. Die Länge der zu sanierenden Strecke beträgt 1300 Meter. Insgesamt soll der neue Belag für diesen Streckenabschnitt eine Million Euro kosten, die der Bund übernimmt.
Extra
Die 4,3 Kilometer lange Könener Ortsumgehung kostet 20 Millionen Euro. 2015 soll sie für den Verkehr freigegeben werden. Die Trasse zweigt von der B 419 bei Wasserliesch ab und verläuft westlich an Konz-Könen vorbei. In der Nähe der K 112, die von der B 51 Richtung Tawern abzweigt, soll die B 51 neu auf die Bundesstraße stoßen. Aktuell prüft der LBM die Angebote für den Bau des größten Bauwerks der Umgehungsstraße. Die Brücke quert zwischen Konz und Wasserliesch die Bahnlinie und die B 419. Baubeginn soll noch dieses Jahr sein. itz/cmk

 

 

Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige