sport/basketball/tbb

Basketball: Gladiators feiern dritten Sieg in Folge (Video)

(Trier) In einem packenden Spiel in der Arena Trier haben die Gladiators Trier den Tabellensechsten Chemnitz am Samstagabend mit 91:84 (46:42) besiegt.

16.01.2016
Marek Fritzen
"Das war", so sagt es Gladiators Trainer Marco van den Berg auf der Pressekonferenz nach der Partie, "das qualitativ beste Spiel - und damit meine ich beide Teams - was wir in dieser Spielzeit in der Arena gesehen haben".
Die gut 1700 Zuschauern in der Arena sehen von Beginn an eine temporeiche Partie, in der Trier den besseren Start erwischt und bis zur Pause knapp vorne liegt (46:42).

Auf Seiten der Gäste sorgt Nathan Buss mit vier Dreiern allein im ersten Viertel dafür, dass sein Team im Spiel bleibt. Bei den Trierern ist es der überragende US-Amerikaner Dwayne Evans (24 Punkte am Ende), John Eggleston und Kevin Smit, die für die offensive Akzente sorgen. In der Defensive ist es besonders Kämpfer Kilian Dietz, der abseits des Balles seine Aufgaben grandios umsetzt.

Nach der Pause allerdings verlieren die Gladiatoren zunächst die Kontrolle über das Spiel. Die Gäste um ihren starken Spielmacher Virgil Matthews - der über weite Strecken von Ahelegbe und Smit gut verteidigt wird - setzen den Trierern plötzlich durch ihre Verteidigung - eine Mischung aus Ball-Raum-Verteidigung und Manndeckung - enorm zu. Sie zwingen Trier zu Ballverlusten und drehen das Spiel. Kurz vor Ende des dritten Viertels führt Chemnitz mit sieben Punkten (60:67).

Zu Anfang der Saison hätte Trier einen solchen Rückschlag sicher nicht wegstecken können, doch am Samstagabend lassen sich die Gladiatoren davon nicht beeindrucken. Getragen von ihren lautstarken Fans kämpfen sich die Gastgeber zurück in die Partie. Es sind vor allen Dingen Dwayne Evans, Kevin Smit und Neuzugang Kwadzo Ahelegbe, die in den entscheidenden Momenten für ihr Team vorangehen. Ahelegebe erzielt allein im letzten Viertel zehn Punkte, trifft wichtige Freiwürfe und sorgt dafür, dass Trier verdient gewinnt.

Die Gladiators feiern mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung den dritten Sieg in Serie und sind nun punktgleich mit Chemnitz und Köln, die auf den Playoffplätzen acht und sieben stehen.

Am kommenden Samstag (20 Uhr) reisen die Römerstädter zum Tabellenzweiten Rasta Vechta, die am Samstagabend knapp in Nürnberg gewinnen konnten. 




Statistik
Punkte Trier: Smit 11, Ahelegbe 15, Evans 24, Herrera 7, Dietz 2, Spearman 13, Raffington 4, Eggleston 12, Breiling 3
- Beste Werfer Chemnitz: Matthews 12, Mixich 14, Buss 22 - Viertelstände: 31:23/46:42/65:69/91:84 - Zuschauer: 1708
 

Empfehlungen

Kommentare