ausallerwelt/mehrwert/tiere
ive

Hohes Salmonellenrisiko: Schildkröten nichts für Kinderhände

(Osnabrück (dpa/tmn)) Schildkröten sehen süß aus und sind bei richtiger Haltung praktische Haustiere. Für das Kinderzimmer sind sie jedoch nicht geeignet - sie können gefährliche Erreger leicht übertragen.
Podcast

Schildkröten sind keine Kuscheltiere für Kinder, warnt der Osnabrücker Journalist und Filmautor Winfried Brüssing. «Schildkröten wie alle Reptilien sind große Überträger von Salmonellen», sagt Brüssing. In den USA, England und Österreich sei es schon zu Todesfällen gekommen.

Das Problem ist laut dem Osnabrücker Kinderarzt Prof. Karl Ernst von Mühlendahl, dass eine solche Infektion die meisten Kinderärzte gar nicht mit der Haltung von Reptilien in Verbindung bringen würden. Salmonellen-Erkrankungen äußern sich überwiegend in Durchfällen, die oft nach kurzer Zeit wieder vorübergehen. Erst bei hartnäckigeren Erkrankungen würden die Mediziner genauer untersuchen.

Eltern müssten darauf achten, dass schon ein Anfassen der Tiere Krankheiten übertragen kann - Händewaschen danach sollte eigentlich Pflicht sein. Und dass Kinder die niedlichen Schildkröten nicht in den Mund nehmen, erst recht. «Es ist generell wichtig, nicht nur bei Reptilien, dass Eltern den Umgang mit den Tieren beaufsichtigen», sagt Antje Schreiber, Pressesprecherin des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZFF). Ihr Verband empfehle den Zoofachhändlern, Kunden auf die Gefahr einer Salmonellenübertragung hinzuweisen, sagt Schreiber.


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige