ausallerwelt/themendestages

Türkisch soll Amtssprache in der EU werden

(Brüssel) Avrupa Birligine hos geldiniz - auf Türkisch heißt das "Willkommen in der Europäischen Union". In der EU könnte der Satz künftig häufiger fallen. Denn Türkisch ist nämlich dabei, zur neuen Amtssprache in der Gemeinschaft zu werden - es wäre die insgesamt 25.

21.02.2016
Brüssel. In dieser Woche wird ein entsprechender Antrag nach Brüssel geschickt, wie Zyperns Regierungssprecher dieser Zeitung am Rande des jüngsten EU-Gipfels bestätigt hat. Das Bemühen darum steht im Zusammenhang mit den laufenden Gesprächen um eine politische Wiedervereinigung. Offiziell ist die gesamte Insel 2004 der EU beigetreten, die seit 1974 wegen der türkischen Militärpräsenz jedoch de facto geteilt ist.

Im juristischen Sinne sind daher auch die rund 300 000 türkischstämmigen Bewohner des Nordteils EU-Bürger mit allen daraus folgenden Rechten. Das Türkische ist daher auch Amtssprache der griechisch dominierten Republik Zypern im Südteil. Bereits 2007 gab es eine Initiative des Europaparlaments, das Türkische zur EU-Amtssprache zu machen, was die verpflichtende Übersetzung wichtiger Dokumente und die Verdolmetschung von Sitzungen zur Folge hat.

Wenn zum Beispiel im Europaparlament ein Abgeordneter aus Irland oder Malta an einem Ausschusstreffen teilnimmt, muss zwingend auch ins Gälische oder Maltesische übersetzt werden, obwohl in beiden Ländern auch Englisch gesprochen wird.

Während die Türkisch-Initiative damals ins Leere lief, stehen die Chancen dafür diesmal sehr gut - nicht zuletzt weil es sich um einen offiziellen Regierungsantrag handelt und Zyperns weit fortgeschrittener Friedensprozess aktiv unterstützt werden soll, der wiederum den festgefahrenen EU-Beitrittsgesprächen mit der Türkei selbst neues Leben einhauchen könnte.

Würde das Türkische nach einer Lösung der Zypernfrage, mit der Diplomaten zufolge noch in diesem Halbjahr gerechnet werden kann, tatsächlich zur 25. EU-Amtssprache, wäre sie bei weitem nicht die am seltensten gesprochene. In der Europäischen Union leben rund fünf Millionen Türken, Maltesisch dagegen sprechen nur gut 400 000 Menschen. zied

 

Empfehlungen

Kommentare