1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gerüchte zu Unterrichtsausfall in Sehlem kursieren, das sagt die ADD

Kostenpflichtiger Inhalt: Schule in der Corona-Krise : Fällt der Unterricht in Sehlem bis zu den Ferien für die meisten Schüler aus? – Das sagt die ADD zu den Gerüchten

Die Landesbehörde bezieht auf TV-Anfrage Stellung zum geplanten Unterricht an der Grundschule.

Viele Eltern und Kinder warten darauf, dass nach dem vierten Schuljahr nach und nach auch die jüngeren Jahrgänge wieder in die Grundschule gehen dürfen. Am 25. Mai soll es für die dritten Klassen so weit sein. Dann dürfen auch sie wieder Präsenzunterricht genießen. Doch in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land kursiert ein Gerücht: Demnach würden die erste, zweite und dritte Klasse der Grundschule Sehlem angeblich nicht mehr vor den Ferien in die Schule gehen. Die Mutter eines Kindes, das die Grundschule Sehlem besucht, sagte der TV-Redaktion, nur zwei der sechs Lehrer seien im Dienst, anderes Lehrpersonal falle unter Risikogruppen oder sei in Elternzeit. Deshalb sei ihnen kommuniziert worden, dass ein Unterrichtsbeginn für die unteren drei Jahrgangsstufen erst nach den Sommerferien möglich werde. Das wäre ja noch lange hin und ein dicker Hund. Denn nach Wochen der Schulschließungen noch weitere Wochen auf einen Schulstart zu warten, wäre für viele berufstätige Eltern wohl kaum zu managen.

Der TV hat nachgefragt und die zuständige Schulbehörde, die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), um Stellungnahme gebeten.

Das sagt die Behörde zu den Gerüchten: „Alle Klassen an der Grundschule Sehlem werden bis zu den Sommerferien zeitweise in die Schule kommen“, sagt ADD-Pressereferentin Miriam Lange. Auch das vierte Schuljahr werde durchgängig beschult, mindestens im rollierenden System, eine der beiden vierten Klassen sogar komplett durchgängig.

Lange: „Es können in der aktuellen Planung allerdings nur drei Klassen zeitgleich im Präsenzunterricht beschult werden, daher wechseln sich die im Präsenzunterricht beschulten Klassen ab. Welche Klasse genau wann Unterricht hat, wird die Schule mit den Eltern kommunizieren.“ Man versuche zudem,  noch eine Vertretungskraft für die Schule zu bekommen. Lange: „Die Kinder sollen so oft wie möglich am Präsenzunterricht teilnehmen können.“ Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land stellt zudem teilweise Betreuungskräfte für die Notbetreuung am Vormittag zur Verfügung.