1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher Bahnhof in der Kritik - Jetzt war der Aufzug lange defekt

Kostenpflichtiger Inhalt: Infrastruktur : Dauerkritik am Zustand des Wittlicher Bahnhofs - Jetzt war der Aufzug lange defekt

Der Aufzug am Wittlicher Bahnhof war lange Zeit defekt. Darüber hat sich TV-Leser Dieter Faust beschwert. Grund für die lange Störung waren für die Reparatur benötigte Einzelteile, die bestellt werden mussten, teilt die Bahn mit.

Vor allem eine ältere Frau, die bepackt mit schweren Taschen vor dem defekten Aufzug des Wittlicher Bahnhofs in Wengerohr stand und nicht wusste, wie sie weiterkommen solle. „Der Aufzug ist seit etwa vier Wochen defekt“, wandte sich Dieter Faust an den TV. „Das kann doch nicht sein, dass das so lange dauert“, sagte er. Mit einem großen Schild werde am Aufzug auf den Defekt hingewiesen, aber nichts passiere. „Mir hat die Frau sehr leid getan, aber jeder andere natürlich auch“, sagte der Sanitätsrat.

Seit Ende vergangenen Woche ist der Aufzug nach Auskunft der Bahn wieder repariert. Der Grund für die lange Dauer des Defekts liefert eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage des TV: „Der Aufzug in Wittlich war aufgrund einer technischen Störung außer Betrieb. Die Kollegen vor Ort haben umgehend an der Fehleranalyse gearbeitet – es stellte sich heraus, dass spezielle Einzelteile beim Hersteller zu bestellen waren“, heißt es vonseiten des Unternehmens. „Nach dem Eintreffen dieser Einzelteile konnte die Reparatur vollzogen werden. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir unsere Fahrgäste um Entschuldigung.“ Aber wie werden Defekte an den zahlreichen Bahnhöfen oder Haltestellen an die Bahn selbst übermittelt? Überprüft ein Mitarbeiter ständig die Gebäude und Technik? Wir haben nachgefragt: „Störungen an Aufzügen bekommen die Kollegen vor Ort durch eine interne Software gemeldet. Sobald eine Störung auftritt, kümmern wir uns selbstverständlich schnellstmöglich um die Beseitigung dieser“, teilt eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage mit.  Alles automatisch, also. Der Bahnhof in Wengerohr stand bereits häufiger in der Kritik der Bahnfahrer. So hatte sich im Herbst 2017 ein TV-Leser über die mangelnde Sauberkeit eines Aufzugs beschwert sowie über die „total verschmutzte Unterführung.“

Bereits Ende 2016 schloss die Gaststätte am Bahnhof, die 36 Jahre lang von Hiltrud Dokler und ihrem Mann geführt wurde.