1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Aus Liebe zu Trier: Bleibt zu Hause!

Kostenpflichtiger Inhalt: Video : Aus Liebe zu Trier: Bleibt zu Hause!

Dominic Mainzer appelliert mit einem ungewöhnlichen Film an die Menschen, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten. Die herrlichen Luftaufnahmen der Stadt sollen Mut machen und Vorfreude wecken.

Die ersten Sekunden hören sich recht martialisch an: Von Schmerz, Leid und Tod spricht die Stimme im Video, während zunächst Szenen von Gladiatorenkämpfen zu sehen sind, eingebettet in Luftaufnahmen des Trierer Amphitheaters. „Auch im Jahr 2020 führen wir eine Schlacht, einen Krieg gegen ein Virus“, erklärt Dominic Mainzer den Bezug zur Gegenwart.

 Der 27-Jährige aus Konz hat den zweieinhalb-minütigen Film erstellt. Dieser ist ein Zusammenschnitt von Drohnen-Aufnahmen der bekanntesten Trierer Sehenswürdigkeiten. Ein Zusammenschnitt, der beim Zuschauer individuelle Erinnerungen wecken mag an die Zeit vor der Corona-Pandemie: An Picknick im Palastgarten oder Wasserspiele auf dem Kornmarkt ist ja seit Wochen schon nicht mehr zu denken. „Ich hatte schon länger den Plan, den Trierern ihre Stadt aus einer einzigartigen und atemberaubenden Perspektive zu zeigen“, erzählt Dominic Mainzer, der mit dem Filmemachen vor drei Jahren begann – als er eher durch Zufall eine Drohne in die Hand bekam. Diese rüstete er mit einer Kamera aus und brachte sich in kurzer Zeit alle notwendigen Fähigkeiten im Selbststudium bei. Vor der Corona-Krise war  er immer wieder als Videograf im Einsatz, vor allem bei Hochzeiten in Deutschland und in Luxemburg. Weil derzeit keine Veranstaltungen stattfinden, fand er in den vergangenen Tagen Zeit und Ruhe, sein lange geplantes persönliches Projekt umzusetzen.

Dominic Mainzer appelliert mit Luftaufnahmen von Trier an die Bürger: Bleibt zuhause!

„Beim Zusammenschnitt des Materials kam mir dann die Idee, mit diesem Video eine Botschaft zu verknüpfen. Der Film soll uns allen Mut machen, die derzeitige Zeit von Einsamkeit und Isolation zu überstehen. Er soll uns daran erinnern, wie schön unsere Stadt ist, wenn sie leer ist – wie viel schöner sie aber sein kann, wenn wir sie wieder mit Leben füllen werden“, sagt er.

Logo Mutmacher PRINT Foto: TV/Schramm, Johannes

Der Film sei zugleich auch ein Appell an den Zuschauer. Denn der könne selbst einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Zeitpunkt hoffentlich schon bald kommen werde. Immer wieder betonen Politiker und Wissenschaftler schließlich, dass die Menschen zu Hause bleiben sollen – „#wirbleibenzuhause“ ist dann auch der Slogan, mit dem Dominic Mainzers Film endet.

Dominic Mainzer hat mit Hilfe einer Drohnenkamera einen Film über Trier gedreht. Foto: Nicole Kraiker

„Für mich ist wichtig, dass die Menschen beim Ansehen meiner Videos emotional berührt werden. Denn dieses Gefühl ist es, das beim Zuschauer am Ende haften bleibt“, erzählt der Filmemacher.

 Und so ist das Video über Trier nicht nur wunderbar anzuschauen, sondern motiviert auch dazu, weiterhin auf die Zeit nach dem Virus zu warten.

Weitere Informationen zum Projekt finden Interessierte im Internet unter dominicmainzer.de